Handelspakt oder leere Worte?

100
25.08.2019, Frankreich, Biarritz: Frankreichs Präsident Emanuel Macron (M hinten), spricht bei der ersten Arbeitssitzung beim G7-Gipfel während daneben (r im Uhrzeigersinn), Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), Kanadas Premierminister Justin Trudeau, der britische Premierminister Boris Johnson, EU-Ratspräsident Donald Tusk, der amtierende Premierminister Italien, Giuseppe Conte, Japans Premierminister Shinzo Abe und US Präsident Donald Trump sitzen. Der G7-Gipfel findet vom 24.-26. August in Biarritz statt. Foto: Michael Kappeler/dpa | / Picture Alliance, Frankfurt/Main

Trump und Johnson wollen Freihandelsabkommen bei Austritt von Grossbritannien aus der EU

 

Im französischen Biarritz (FRA) geht es heute beim G7-Treffen um den Welthandel. US-Präsident Donald Trump ist mit einem Deal zwischen den USA und Grossbritannien nicht abgeneigt. Das bekräftigte er erneut.

Sobald Grossbritannien die EU verlasse, plane er «einen sehr grossen Handelspakt mit Grossbritannien», sagte Trump in Biarritz bei einem Arbeitsfrühstück.

Die Briten hoffen darauf, durch ein Freihandelsabkommen mit den USA den transatlantischen Warenaustausch zu erhöhen. Dies soll den teilweise den Wegfall europäischer Arbeitsmärkte durch den EU-Austritt kompensieren.

Inwieweit Trump seinen Versprechungen auch Taten folgen lassen wird, muss abgewartet werden. Es könnte auch ein Manöver sein, die EU zu spalten.