Motivation für Benutzung der Linienbusse  

239
Der Landtagsabg. Herbert Elkuch zu einem Leserbrief von Hansjörg Nipp

LESERBRIEF

Der DpL-Abg. Herbert Elkuch zum Postulat: Finanzierung von LieMobil-Abos für Schüler über 6 Jahre, Lehrlinge und Jugendliche in Ausbildung bis zum Alter 25.
Teil 1: Sparmassnahmen bei Familien beenden.

Für die Sanierung des Staatshaushaltes wurde die finanzielle Unterstützung der Familien durch den Staat gekürzt. Eine Spar-Massnahme davon war, das Schülerbusabo für Linienbusse nicht mehr zu akzeptieren. Nun müssen seit der Umsetzung des Sparpaketes III im Jahr 2014 die Eltern einen Aufpreis auf das Schülerbusabo bezahlen, damit ihre Kinder auch mal mit dem Linienbus fahren können. Damit sind die Eltern von Kindern im Schulalter mit ins Boot genommen worden, um den Staatshaushalt zu sanieren! Heute, 5 Jahre später, geht es dem Staat in finanzieller Hinsicht wieder blendend gut. Die Bevölkerung hat sämtliche Sparpakete für die Sanierung des Staatshaushaltes mitgetragen. Und, es hat funktioniert, der Staat ist finanziell wieder top.

Ein Geben und Nehmen

Das Leben soll ein Geben und Nehmen sein. Jetzt ist es gut und recht, die Sparmassnahmen bei den Familien zu beenden und wieder zur Normalität von früher zurückzukehren. Um einen Überblick über die heutige Sachlage zu erhalten, wurde im März 2018 ein vom Schreiber unterstütztes Postulat eingereicht, welches im Mai 2018 von 16 Abgeordneten an die Regierung zur Beantwortung überwiesen wurde. Die nun vorliegende Postulat-Beantwortung enthält auch Informationen zu einer Ausdehnung einer staatlich unterstützen Linienbusbenutzung für Lehrlinge, Studierende und Personen in Weiterbildung bis 25 Jahre. Die Behandlung im Landtag wird voraussichtlich im Herbst erfolgen. (Herbert Elkuch, Abgeordneter)