Vernissage der Jahresausstellung

172

Das Institut für Architektur und Raumentwicklung der Universität Liechtenstein präsentiert Studierendenprojekte und Forschungsarbeiten zum Thema «Upcycling» am 27. Juni bei einem Sommerfest, zu dem alle Interessierten eingeladen sind.

Schlusspräsentation
In den vergangenen Monaten wurden von den Architektur-Studierenden die unterschiedlichsten Entwurfsaufgaben behandelt, unter anderem: der Leerstand in Vaduz, ein Holzturm für Schaan, eine Mädchenschule in Bangladesch und die Erweiterung des Jüdischen Museums in Hohenems, um nur einige zu nennen. Ab dem 24. bis zum 26. Juni finden von 9 bis ca. 17.30 Uhr die Schlusspräsentation der Architektur Bachelor- und Masterstudios des Instituts für Architektur und Raumentwicklung der Universität Liechtenstein statt.

Jahresausstellung Upcycling
Im Zentrum von «Upcycling» steht die Erfassung, Bewertung und qualitative Weiterentwicklung von Baubestand. Die Geschichte des Bauens war immer auch eine Geschichte der Wieder- und Weiterverwendung – erstens von Baumaterialien und Bauteilen, zweitens von Bauwissen und Baustilen. Materielle Hinterlassenschaften – meist im Zuge von Strukturwandel und Einwegabfälle – finden sich überall im Siedlungsraum. Die Wiederentdeckung deren qualitativen Weiterentwicklung ist nicht länger eine Frage von Idealismus, sondern von Ressource, Ökonomie, räumlicher und konstruktiver Qualität in der Architektur.

Für den Aufbau der Ausstellung werden nur Materialien genutzt, die an der Universität Liechtenstein für eine Wiederverwendung zur Verfügung stehen. Im Herbst 2019 wird noch die Publikation «(Up-)Cycling. Reuse a Design Principle in Architecture» zusammen mit dem Triest Verlag veröffentlicht.

Sommerfest
Im Anschluss an die Vernissage findet das Sommerfest für alle statt, mit BBQ und Musik: Es spielt die Band «Betonleiter», die aus Architektur-Studierenden der Universität besteht.

Vernissage Jahresausstellung und Sommerfest
Donnerstag, 27. Juni 2019, 18.00 Uhr
Vaduz, Universität Liechtenstein