Startschuss zum LGT Alpin Marathon

107
Morgen Samstag, 9 Uhr fällt in Bendern der Startschuss zur 20. Austragung des LGT Alpin Marathons. Foto Günther Büchel

200 Läuferinnen und Läufer aus
Liechtenstein dabei

Marathon Morgen Samstag um 9 Uhr wird in Bendern der Startschuss zum 20. LGT Alpin Marathon mit Ziel in Malbun erfolgen. Erneut stellen sich zahlreiche Athleten dieser grossen Aufgabe. Mit dabei auch knapp 200 Läuferinnen und Läufer aus Liechtenstein, die entweder die gesamte Strecke absolvieren oder ein Teilstück davon in Angriff nehmen.

Die Liste der möglichen Titelanwärter bei dieser 20. Austragung des LGT Alpin Marathons ist überschaubar. Hervorzuheben ist aber sicherlich, dass neben dem Bulgaren Shaban Mustafa, der 2017 als Newcomer die Marathondistanz in 3:05 Stunden für sich einschied, auch Seriensieger Patrick Wieser wieder mit an der Startlinie stehen wird. Wieser konnte den LGT Alpin Marathon bereits sechsmal für sich entscheiden, wobei seine Laufzeiten jeweils bei knapp drei Stunden lagen. Dass Wieser die Strecke nach Malbun auch unter drei Stunden laufen kann, hatte er schon bewiesen. Der Schweizer war es, der 2011 den Streckenrekord von 2:56.27 Stunden des mehrmaligen Weltmeisters Jonathan Wyatt (NZL) gerademal um 30 Sekunden verpasste. Mit dem Buchser Ralf Birchmeier ist dieses Jahr ebenfalls wieder zu rechnen. Seine Form war zuletzt ansteigend und ihm liegen bekanntlich die langen Läufe, weshalb er sicherlich um einen Podestplatz mitkämpfen wird. Der Triesenberger Arnold Aemisegger hat sich hingegen noch nicht definitiv für eine Teilnahme entschlossen. Für ihn komme die Austragung etwas zu früh, da ihm noch einige gute Trainingswochen fehlen. Die definitive Entscheidung wird er wohl heute sehr kurzfristig fällen.

Offene Ausgangslage bei den Damen

Bei den Damen stehen die fünf Erstplatzierten des letzten Jahres nicht am Start und somit ist die Ausgangslage hier völlig offen. Die Balznerin Lea Tauern zählt, nachdem sie in den letzten Jahren sehr gute Rennen zeigte, klar zum engeren Favoritenkreis und könnte bei einem optimalen Rennverlauf für eine faustdicke Überraschung sorgen. Martina Augsburger strebt heute erstmals eine Topten-Platzierung an, was sicherlich im Bereich des Möglichen ist.

Kinderrennen in Malbun

Zum Jubiläum hat auch erstmals der Nachwuchs die Gelegenheit sein Können zu zeigen. Fünf Kategorien (U8 bis U16) stehen am Start und legen altersgerechte Strecken zwischen 600 Meter (U8) bis 2’400 Meter (U16) zurück. Der erste Nachwuchslauf startet um 12.30 Uhr beim Malbihort in Malbun, wo eine Anmeldung bis 30 Minuten vor dem ersten Start möglich ist. (Text und Bild: Günther Büchel)