Rheindamm als Radweg

178

 

Eine Mitteilung des VCL Verkehrs-Club Liechtenstein 

Die Freude der Alltags-RadfahrerInnen über die neue Radbrücke Buchs – Vaduz ist getrübt durch den Auto-Widerstand gegen eine Reservierung des Rheindamms zwischen Stadion und Obere Rüttigasse für den Fuss- und Radverkehr.

Das grosse Potential zum Umsteigen vom Auto auf das Velo für Arbeitswege Buchs – Vaduz kann nur durch eine direkte, sichere, attraktive und schnelle Radverbindung von der neuen Rheinbrücke ins Zentrum von Vaduz ausgeschöpft werden. Nur so kann der Alltags-Radverkehr einen wesentlichen Beitrag zur Entlastung von Vaduz und Schaan vom Autoverkehr zu den Spitzenstunden leisten. Und zur Erhöhung der Lebensqualität.

Die Radweg-Aussagen der Gegner einer Reservierung des Rheindamms zwischen Stadion und Obere Rüttigasse für den Fuss- und Radverkehr sind sachlich falsch. Denn die angeblich vier oder gar fünf Radwege sind keine attraktiven Velo-Arbeitswege Buchs-Vaduz. Nur sichere Verbindungen, die schnelles Radfahren erlauben, sind für Velo-Arbeitswege interessant; besonders mit einem E-Velo mit Tretverstärkung bis 25 km/h oder gar 45 km/h. Solche Pedelecs werden für Velo-Arbeitswege vermehrt eingesetzt.

Aus Sicht von Alltags-Radfahrenden ist die neue Fuss-/Rad-Brücke die direkte Verbindung von Buchs in die zentralen Gebiete von Vaduz. Von der neuen Brücke aus ist der Rheindamm die optimale Radroute mit Zufahrten ins Zentrum via Lettstrasse und Kirchstrasse. Doch nur ein autofreier Rheindamm zwischen Stadion und Obere Rüttigasse ist eine sichere Radverbindung und somit attraktiv für Velo-ArbeitspendlerInnen.