Ikonen von Belarus vom 17. bis 19. Jahrhundert

369

Erstmalig präsentiert das Nationale Kunstmuseum der Republik Belarus ein so bedeutendes Projekt wie die Ausstellung «Ikonen von Belarus vom 17. bis 19. Jahrhundert» im Fürstentum Liechtenstein. Zu sehen sind 32 Ikonen aus der Zeit vom 17. bis zum 19. Jahrhundert aus der Sammlung des Nationalen Kunstmuseums der Republik Belarus und drei Ikonen von zeitgenössischen Ikonenmalern der Pfarrkirche zu Ehren aller Heiligen in Minsk, welche die Verbindung mit der traditionellen Ikonenmalerei zeigen.

Die künstlerische Entwicklung in Belarus wird durch die Geschichte des Staates und die geografische Lage des Landes bestimmt. Die alte Ikonografie basiert auf der byzantinischen christlichen Tradition. Jedoch wurden seit der Mitte des 13. Jahrhunderts katholische Kirchen und westliche Altarmalerei eingeführt. Die gleichzeitige Existenz von orthodoxen und katholischen Traditionen in der Kunst führte zu einer gegenseitigen Bereicherung der Kulturen.

Die Ausstellung unterstreicht die hohe Qualität und die Diversität der belarussischen Ikonenmalerei. Werke von orthodoxen und katholischen Kirchen von Belarus stellen einen Teil der reichen nationalen Kultur und des historischen Erbes dar.

Sonderausstellung:
Ikonen von Belarus vom 17. bis 19. Jahrhundert

Dauer:
28. März 2019 – 10. Juni 2019 (Pfingstmontag)

Vernissage:
Mittwoch, 27. März 2019, 18.00 Uhr

Ort:
Liechtensteinisches Landesmuseum | Städtle 43 | 9490 Vaduz

Öffnungszeiten:
Dienstag, Donnerstag bis Sonntag 10.00 – 17.00 Uhr
Mittwoch 10.00 – 20.00 Uhr
Montag geschlossen

Eintritt:
CHF 10.00, ermässigt CHF 7.00