Radfahren in der dunklen und kalten Jahreszeit

60
Gute Kleidung beim Radfahren im Winter ist äusserst wichtig.

 

Frühe Dämmerung und lange Dunkelheit erfordern ein gut ausgerüstetes Fahrrad: lichtstarker Scheinwerfer und gutes Rücklicht, Rückstrahler weiss vorne und rot hinten sowie Pedal- und Speichenreflektoren.

Dringend zu empfehlen ist allen RadfahrerInnen bei Dunkelheit das Tragen heller Kleidung und reflektierender Bein-/Armbänder. So erhöhen Radfahrende die eigene Sicherheit im Strassenverkehr deutlich und senken das Unfallrisiko erheblich. Natürlich gehört ein Velohelm (ev. mit Visier) immer zum sicheren Radfahren.

Tiefe Temperaturen verlangen angepasste Kleidung zum Radfahren. Der Fachhandel berät gerne. Gute Tipps von Alltagsradfahrenden mit Winter-Erfahrung lauten: Gute Handschuhe, Unterhelm-Mütze, Regenhaube auf Helm, passende Kleidung in Zwiebeltechnik, warme Schuhe. In der frostigen Zeit lohnt sich für optimale Sicherheit ein Spikereifen vorne.

Von November 2018 bis Ende März 2019 gibt es für Winter-Radfahrende einen besonderen Anreiz. Unter den winterharten Radlerinnen und Radlern mit mindestens 250 Kilometern im Konto von „Radfahren für Ihre Gesundheit“ www.fahrradwettbewerb.li werden schöne Preise verlost. Wer auch im Winterhalbjahr möglichst oft die Alltagswege per wintertauglichem Fahrrad und in angepasster Kleidung zurücklegt, hat viele Vorteile: sie/er ist kaum je erkältet und bleibt auf einem hohen Fitnessniveau. Das bedeutet Lebensqualität.