Panik an der Wall Street!

630

 

Der Dow Jones ist am Mittwoch um mehr als drei Prozent eingebrochen! 

Die US-amerikanische Börse ist im freien Fall. Der Dow Jones büsste am Mittwoch mehr als drei Prozent, oder 831 Punkte, ein. Das ist der drittgrösste Punkteverlust in der Geschichte des 135-jährigen Index. Grösste Verlierer waren Papier der Luxusgüterbranche und Technologie-Unternehmen.

Auch die Schweizer Börse erwarten Händler heute im Minus. Es wird ebenfalls mit einem Einbruch von mehr als 2 Prozent gerechnet. Die asiatischen Börsen sind bereits mitten im Strudel. Die Tokioter Börse sackte heute Morgen um 4,2 Prozent und Schanghai um 4,3 Prozent ab. Auch Hongkong erlitt einen Rückschlag von 3.8 Prozent.

Verantwortlich gemacht werden Äusserungen des Internationalen Währungsfonds, der aufgrund der Eskalation der Handelskonflikte zwischen den USA und China die Prognosen zum Wachstum der globalen Wirtschaft gesenkt hat. Das betrifft auch die Länder der EU und weitestgehend auch die Schweiz. Als weitere Gründe werden von Experten stetig steigende Zinsen und Renditen angegeben.

US-Präsident Trump äusserte sich erst am Mittwoch zu den Kurseinbrüchen an den US-amerikanischen Börsen. Er macht die Fed dafür verantwortlich. «Die Notenbank Federal Reserve (Fed) fährt einen «zu straffen» Kurs, erklärte der US-Präsident und legte nach: «Ich denke, dass die Fed verrückt geworden ist.» Kein Wort über die von ihm verhängten Strafzölle gegenüber China oder anderen wichtige Ländern, die als Hauptursache der momentan negativen Entwicklungen an den Börsen weltweit in Frage kommen.

Der Kurssturz sei der Ausdruck dieser kaum nachvollziehbaren Wirtschaftspolitik von Trump, äusserte sich etwa die in den Staaten bekannte Investmentstrategin Mona Mahajan von Allianz Global Investors gegenüber dem US-Sender CNBC.