Fussball: Europäer stützen FIFA-Kandidatur von Platini

0
547
Michel Platini (r.) im Gespräch mit dem DFB-Präsidenten Niersbach.

 
Die Vorwürfe wegen einer dubiosen Millionen-Zahlung und die dreimonatige Sperre können Michel Platini (UEFA-Präsident) offenbar nicht aus der Bahn werfen. Er will nach wie vor dem Schweizer Sepp Blatter, der sich ebenfalls gegen die 90tägige Sperre zur Wehr gesetzt und Einspruch erhoben hat, im Amt als FIFA-Präsident nachfolgen.

Im Rahmen eines Dringlichkeitstreffens der UEFA sprachen alle 54 europäischen National-Verbände dem Franzosen ihr vollstes Vertrauen aus und sicherten ihm ihre Unterstützung bei der nächsten FIFA-Wahl zu. Laut ersten Informationen soll Platinis Anwalt die Zweifel an seinem Mandaten zerstreut haben.

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT