Heute: Spitzenspiel Vaduz-Winterthur

Der FC Vaduz empfängt heute Dienstag, 21. September (18 Uhr) den Tabellenführer Winterthur zum absoluten Spitzenspiel im Rheinparkstadion. Der Schweizer U-21-Spieler Matteo di Giusto gehört zur Stamm-Elf des FCV.  Foto: Jürgen Posch

Wie bereits angekündigt, kommt es heute Dienstag (18 Uhr) im Rheinparkstadion zum Knaller zwischen den Spitzenteams Vaduz und Winterthur, das die Tabelle der Challenge League anführt, gefolgt von den Liechtensteinern auf Rang drei.

Die FCV-Chancen das Spitzenspiel zu gewinnen, um bis auf einen Punkt an Winti heranzukommen, stehen nicht schlecht. Vaduz befindet sich – wie auch Winterthur – auf einer Erfolgswelle. Die Frage bleibt also, wer heute das Glück auf seiner Seite hat, denn stärkemässig sind beide Teams auf dem in etwa gleich hohen Level einzustufen. So können bereits Kleinigkeiten über Sieg oder Niederlage entscheiden.

Winterthurs starker Saisonstart

Bemerkenswert beim FC Winterthur: Er hat von den bisher ausgetragenen sechs Meisterschaftsspielen kein einziges verloren, spielte zweimal Unentschieden und gewann viermal. Auf der anderen Seite hat der FCV bisher zwei Partien verloren und spielte einmal remis. Aber es ging in letzter Zeit steil bergauf, denn seit dem 22. August hat die Elf von Trainer Mario Frick keine Partie mehr verloren. Das ist ein Indiz dafür, dass sich die neuformierte Mannschaft immer besser findet und für jeden Gegner unberechenbarer wird.

Winterthur, das sich auf die neue Saison hin verstärkt hat und vom Vaduzer Coach Loose trainiert wird, erlebt so etwas wie einen neuen Frühling. Das war in den vorangegangen zwei Jahren anders. Von den fünf zuletzt gespielten Partien der beiden Teams, gewannen die Vaduzer dreimal, zuletzt am 7. Juli 2020 mit 1:4 in Winterthur und einen Monat zuvor, am 19. Juni 2020 mit demselben Resultat im Rheinparkstadion. Heute sind die Karten zwar anders gemischt, aber der Reiz den Gegner zu besiegen, ist geblieben. Gerade dann, wenn bei beiden Teams im Hinterkopf die Frage nach dem Aufstieg mitschwingt.

Wir dürfen uns also auf einen echten Spitzenkampf mit Derby-Charakter freuen.

Anstoss: DI, 21. September, Rheinparkstadion, Beginn: 18 Uhr.

Anmerkung: FC Vaduz ohne Wieser, Sutter, Antoniazzi und Dobras (alle verletzt). Ibrisimovic ist fraglich, Simani gesperrt.

 

7. Runde

DI 18:00 Schaffhausen – Thun

DI 18:00 VADUZ – WINTERTHUR

DI 20:30 Aarau – Wil

MI 18:00 Kriens – Yverdon

MI 20:30 Xamax – Stade Lausanne

 

TABELLE

 

RANG TEAM SPIELE S U N TORE   PUNKTE
1 FC Winterthur 6 4 2 0 13:6   14
2 Neuchâtel Xamax FCS 6 4 1 1 15:6   13
3 FC Vaduz 6 3 1 2 12:8   10
4 FC Aarau 6 3 1 2 13:11   10
5 FC Thun 6 3 1 2 10:8   10
6 FC Stade-Lausanne-Ouchy 6 3 1 2 9:9   10
7 FC Wil 1900 6 2 1 3 10:11   7
8 FC Schaffhausen 6 1 3 2 8:10   6
9 Yverdon Sport FC 6 0 2 4 6:15   2
10 SC Kriens 6 0 1 5 5:17   1