Barcelona mit Interesse an Alaba

David Alaba (Mitte) wird Ende Saison die Bayern verlassen. Nun soll der FC Barcelona Interesse am Wiener bekundet haben.

Nachdem Joan Laporta die Präsidentenwahl beim FC Barcelona gewonnen hat, ist auch ein möglicher Transfer von Alaba (FC Bayern) zu den Katalanen wieder in den Fokus gerückt.

Wie «AS» berichtet, hat sich Barcas Neo-Präsident bereits in der Vorwoche mit Alaba-Berater Zahavi und dessen Partner Fali Ramadani getroffen, um über das Thema Alaba zu sprechen. Dort soll Lapora angekündigt haben, dass Barca ein Angebot für den ÖFB-Star abgeben werde, wenn er die Präsidentschaftswahl gewänne.

Durch einen Abgang vom bisherigen Präsidenten Coutinho soll beim FC  Barcelona die finanzielle Lage entspannt und dadurch eine Verpflichtung des Wieners ermöglicht werden. Die Strategie der Katalanen sei es, Alaba mit einem ehrgeizigen sportlichen Projekt und dem Lifestyle der Stadt Barcelona zu überzeugen.

Als hartnäckigste Konkurrenten im Kampf um den Defensiv-Allrounder gelten Real Madrid und Manchester City.  Der 28-Jährige wird den FC Bayern bekanntlich im Sommer ablösefrei verlassen.

Die Frage bleibt: Hat David Alaba mit dem Abgang und den hohen Lohnforderungen wirklich das Richtige gemacht, denn 22 Mio. Euro Jahresgehalt pro Jahr sind auch nicht alltäglich?