LFV Spitzenfussball

203

FE12
FCO Wil – Team Liechtenstein 6:2
Betchem, Blumenthal, Fuchs, Fujs, Gunsch, Heitz, Heron, Honorio, Kaufmann, Loacker, Marugg, Memaj, Marxer, Nipp, Schädler, Strunk, Wohlwend, Wolf

Die Heimmannschaft stellte bei strömendem Regen das etwas spielstärkere Team, dennoch gelangen den Liechtensteinern zwei Siege aus den acht Spielen. Teils schön herausgespielte Tore und hartnäckig geführte Zweikämpfe konnten die Zuschauer bestaunen. Die jungen Liechtensteiner zeigten viel Einsatz und Siegeswillen.

FE13
Team LiechtensteinTeam Ticino Locarnese 2:5 (1:1, 1:0, 0:4)
Scheidl, Zekan, Ajdari, Zhaku, Kryeziu (60. Galati), Mascetti (30. Selmani), Pecoraro (60. Burgmaier), Wohlwend, Lo Russo (60. Vinconneau) 

Die jungen Liechtensteiner waren beim Heimspiel gegen das Team Ticino Locarnese über weite Strecken ebenbürtig, gingen in Führung und kämpften gut. Unnötige Gegentore führten dann aber im dritten Drittel zur Niederlage,. 

FE14
Team Liechtenstein – Team Ticino Locarnese 6:6 (3:2, 2:1, 1:3)
Heeb, Konzett, Ribi, Schneider, Carroccia, Inhelder, Saglam, Potenza, Ochsner, Jaillant, Zymeri, Rizanaj, Muhlebach

Erneut zeigte die FE14-Auswahl vorallem körperlich eine gute Leistung gegen einen starken Gegner aus dem Tessin. Dank eines guten Starts gelangen schnell drei Tore. Lediglich einzelne Fehler trübten das positive Fazit ein wenig. In der Schlussphase waren die Tessiner physisch stärker und brachte die Liechtensteiner etwas in Schwierigkeiten und kosteten dann den Sieg.

U15
Team Südostschweiz –Team Leichtenstein 5:2 (2:1)
Tore: 12. 1:0, 24. 2:0, 30. 2:1 Linsmaier, 60. 3:1, 65. 3:2 Licci, 75. 4:2, 85. 5:2
Schädler, Gritsch, Jo. Keller, Ajdari, Basini, Ju. Keller (60. Licci), Weissenhofer (70. Marxer), Sehic, Linsmaier, De Almeida-Pires (45. Alicajic), Abidi (45. Rakic)

Zum Nachbarschaftsduell reiste die U15 nach Chur. Im Duell mit dem Team Südostschweiz wollten beide Teams den Sieg einfahren. Nach einer Unachtsamkeit in der Abwehr und einem indirekten Freistoss im Strafraum lagen die LFV-Spieler trotz einer guten Leistung mit 0:2 zurück. Im Verlauf der ersten Halbzeit kam die U15 allerdings immer stärker ins Spiel und konnte sich einige gefährliche Möglichkeiten erarbeiten. Eine davon vollendeten sie zum 1:2-Anschlusstreffer. In der zweiten Spielhälfte waren die Liechtensteiner sofort sehr gut im Spiel und konnten Südostschweiz durch hohe Balleroberungen immer wieder unter Druck setzen. Jedoch fehlten immer einige Zentimeter zum Ausgleich. Durch einen direkt verwandelten Freistoss musste die Mannschaft von Jan Mayer dann auch das 1:3 hinnehmen. Jedoch zeigten die jungen Liechtensteiner sehr starke Nehmerqualitäten und erhöhten wieder den Druck. Folgerichtig kam der 2:3-Anschlusstreffer. In der Schlussphase wollte die Liechtensteiner U15 unbedingt den Ausgleich und so warfen die Jungs alles nach vorne, jedoch leider ohne Erfolg. Nach einer Ecke und einem Konter entstanden dann noch die Gegentreffer vier und fünf. Trotz dem Ergebnis war es ständig ein Spiel auf Augenhöhe. Kleinigkeiten entschieden dieses Spiel, leider für den Gegner.

U16
FC Rapperswil-Jona – Team Liechtenstein 1:0 (1:0)
Tore: 31. 1:0
Burri; Beck, Ayaz, Neumann, Jahiji (80. Veladzic); Omerovic, Staub; Adejumo (65. Hasler), Zünd (72. Demir), Preite (55. Puopolo); Luque Notaro

Eine unglückliche 0:1-Niederlage gab es für die U16-Elf des LFV beim Tabellenführer Rapperswil. Dem Siegtreffer ging ein Konter von Rapperswil in der 31. Minute voraus. Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit waren es die Liechtensteiner, die in Halbzeit zwei das Spiel bestimmten. Leider vergab die Mannschaft um Trainer Dieter Alge mehrmals die Chance zum Ausgleich. In der 65. Minute konnte ein Elfmeter nicht verwertet werden, zudem hatte Rapperswil bei einem Lattenpendler grosses Glück. Aus diesem Spiel kann das U16-Team viele gute Momente für das nächste Meisterschaftsmatch mitnehmen.

U18
Team Liechtenstein – FC Schaffhausen 5:2 (3:0)
Tore: 4. 1:0 Maksimovic, 12. 2:0 Maksimovic, 25. 3:0 Adejumo, 48. 4:0 Hoti, 53. 4:1, 80. 5:1 Schmidhauser, 81. 5:2
Öhri, Kepenyes, Rahimi, Weber, Alushaj, Kling (76. Schlegel), Spasojevic, Hoti, Maksimovic (64. Rizzuti), Adejumo (72. Schmidhauser), Bekteshi (64. Jäger)

Von Beginn weg übernahmen die U18-Spieler im Heimspiel gegen Schaffhausen das Kommando und gingen in der vierten Minute nach einer schönen Kombination mit 1:0 in Führung. Das frühe Stören des Gästetorhüters führte in der Folge zu einem Fehlpass in die Füsse des Angreifers, der eiskalt auf 2:0 stellte. Nach weiteren sehr guten Chancen wurde ein Nachschuss per Kopf zum 3:0 verwertet. Mit den weiteren Hochkarätern wäre bis zur Pause ein noch grösserer Vorsprung möglich gewesen. Auch nach der Pause drückte das LFV-Team weiter auf das Tempo und erzielte kurz nach Wiederbeginn das 4:0. Nach einem unglücklichen Zusammenstoss mussten die Liechtensteiner aufgrund einer roten Karte die letzte halbe Stunde in Unterzahl agieren. Doch auch da kontrollierte das Team von Trainer Michael Koller das Geschehen und stellte in der 80. Minute nach einer herrlichen Einzelleistung auf 5:1. Der zweite Treffer von Schaffhausen war in er Folge nur mehr Ergebniskosmetik. Für das starke Spiel gebührt der gesamten Mannschaft ein dickes Lob.