«Die Chancen gehen uns nicht aus»

210
Dr. Stefan Sohler zieht nach zehnjähriger AIBA-Geschäftsführung Bilanz.

Stefan Sohler zieht nach zehn Jahren AIBA-Geschäftsführer Bilanz

 

Der Geschäftsführer der Agentur für Internationale Bildungsangelegenheiten AIBA, Dr. Stefan Sohler, nutzte sein persönliches 10-jähriges Jubiläum für eine Zwischenbilanz und einen Ausblick. Seine Gedanken fasste er in einem umfassenden Dokument zusammen und richtete es an Partner, Entscheider, Wegbegleiter und Unterstützer.

Bis heute übe er seine Aufgaben mit grosser Begeisterung aus, so Sohler: «Weil mir die vielen Chancen, die wir mit und durch die AIBA einem breiten Publikum bieten, wirklich sehr am Herzen liegen.» Die Entwicklung über das letzte Jahrzehnt sei für die AIBA und ihre Mitarbeitenden enorm gewesen. Die Agentur umfasst heute WorldSkills Liechtenstein, die Nationalagentur für Erasmus+, die nationalen Kontaktstelle für den EWR-Finanzmechanismus, den Nationalen Qualifikationsrahmen (NQFL) sowie das Programm eTwinning.

Besonders beleuchtet werden in Sohlers Überlegungen WorldSkills Liechtenstein und Erasmus+. Ersteres versteht sich als wichtige Förderin der dualen Berufsbildung. Mit Teilnahmen an WorldSkills Liechtenstein oder an Euroskills erhalten jungen Berufsleute eine Lebensschule und eine zusätzliche fachliche Befähigung von ausserordentlichem Wert. Neben den Chancen sieht Sohler hier auch grosser Herausforderungen. «Um wettbewerbsfähig zu bleiben müssten neue Konzepte für die Teilnahme und Anerkennung an Berufsweltmeisterschaften erarbeitet werden.»

Neue Optionen zeigt er auch bei Erasmus+ auf. Dazu stellt er fest: «Die Entwicklung von Erasmus+ zeigt sich in den Programmgenerationen 2021 bis 2027. Das Angebot wird in allen Bildungs- und Jugendbereichen deutlich ausgebaut. Hinzu kommen Direktförderungen im Bereich Sport und die Lancierung der European Student Card Initiative im Rahmen des Europäischen Bildungsraums bis zum Jahr 2025.»

Sohlers Zwischenbilanz hält auch kritische Betrachtungen bereit. Im Zentrum stehen für den AIBA Geschäftsführer aber die vielen Möglichkeiten zur Realisierung von Projektideen und Kooperationen, welche die AIBA bietet, und die noch nicht voll ausgeschöpft werden. Sein Fazit fällt zusammenfassend wie folgt aus: «Die Chancen gehen uns nicht aus.»

Das gesamte Dokument findet sich auf der Website aiba.li im Bereich NEWS.