Auch 2.Österreichische Fussball-Liga setzt Meisterschaft fort

184
Im Stadion "Birkenwiese" kämpft der FC Dornbirn um den Klassenerhalt in der zweithöchsten österreichischen Fussball-Profiliga. 

 

Nach langem Hin- und Her ist es jetzt Gewissheit. Nach der ersten setzt auch die 2. Fußball-Liga ihre wegen der Coronavirus-Pandemie unterbrochene Saison am 5. Juni fort. Das wurde auf der Clubkonferenz am Montag „fast einstimmig“ beschlossen, wie Liga-Vorstand Christian Ebenbauer bekannt gab.

Die 2. Liga will ihre Meisterschaft mit einer Ausnahme ausschließlich rund um das Wochenende bis 31. Juli fertigspielen. In der zweithöchsten österreichischen Profiliga spielen auch Austria Lustenau und der FC Dornbirn. Allerdings gelten auch in dieser Liga die strengen Auflagen.

Auf- und Abstieg?

Die SV Ried und der SK Austria Klagenfurt haben ihr Ziel praktisch erreicht: sie können sich den Aufstieg in die Bundesliga auf sportlichem Weg ausmachen. Ihr Antrag auf Aufstockung der Bundesliga wurde ja bereits bei der Klubkonferenz der 1. Spielklasse abgeschmettert. Aufatmen können die zahlreichen in den Kampf um den Klassenerhalt verstrickten Teams – weil die Regionalligen nicht zu Ende gespielt wurden, wird es keine Aufsteiger in die 2.Liga und dementsprechend auch keine Absteiger in die Drittklassigkeit geben.

USV-Neuverpflichtung Marc Kühne
spielt Meisterschaft zu Ende

Wie man vernimmt haben die beiden Vorarlberger 2.Liga-Vereine Austria Lustenau und der FC Dornbirn ihre Trainings aufgenommen. Der FC Lustenau schon seit längerer Zeit, da er im Cupfinale gegen RB Salzburg vertreten ist und Dornbirn nach fast zweimonatiger Absenz vom Trainingsbetrieb. Bis auf einen Spieler waren alle Mann an Bord, auch der zum USV gewechselte Abwehrspieler Marc Kühne, der mit dem FC Dornbirn die Meisterschaft zu Ende spielt. Seit Vertrag läuft am 30. Juni 2020 aus.