Kanton St.Gallen: Corona-Sicherheitslage

245

Die Kantonspolizei St.Gallen hat vom Mittwoch- bis Donnerstagmorgen (08.04.2020) 34 Einsätze im Zusammenhang mit dem Coronavirus geleistet. Im zwischenmenschlichen Bereich musste neun Mal interveniert werden. Hinzu kam eine Meldung von einem Einbruchdiebstahl.

Die Meldungen über mögliche Verstösse gegen die Regeln des Abstandhaltens und der Ansammlung von Gruppen von mehr als fünf Personen haben abgenommen. Die ausgerückten Patrouillen der Kantonspolizei St.Gallen konnten in Gesprächen die Regeln nochmals erklären. Der Schwerpunkt der Kontrollersuchen liegt nach wie vor bei jugendlichen Personen, welche sich auf Schulhausplätzen, Grillstellen oder an Ufern von Gewässern aufhalten. Vereinzelt wurden auch Familien mit mehreren Kindern angetroffen. Sie wurden aufgeklärt, dass es sehr dienlich ist, wenn sie ihre Ausflüge nur mit der eigenen Familie machen.

Die Kantonspolizei St.Gallen hofft im Hinblick auf die Ostertage, dass die vom Bund geforderten Verhaltensmassnahmen konsequent eingehalten werden. Die Verletzungsgefahr und ein damit verbundener Spitalaufenthalt kann mit einer vernünftigen und ungefährlichen Freizeitgestaltung minimiert werden. Bleiben Sie zu Hause.