Corona im Kanton SG: Polizei bei über 100 Fällen im Einsatz

270

 

In der Zeit zwischen Samstag- und Sonntagmorgen (05.04.2020) hat sich die Kantonspolizei St.Gallen mit über 100 Fällen im Zusammenhang mit der Corona-Problematik beschäftigt. Nur bei einem kleinen Teil der Meldungen mussten Sanktionen ergriffen werden.

Die Kantonspolizei St.Gallen hat wiederum etliche Kontrollen an diversen Örtlichkeiten durchgeführt. Mehrere dutzend Meldungen gingen von Bürgern ein, welche die Polizei auf mögliche Verstösse gegen die geltenden Vorschriften aufmerksam machen wollten. Diese betrafen beispielsweise Grillstellen, Schulhausplätze, Spielplätze oder Ufer von Gewässern. In den meisten Fällen konnte die Polizei bei ihrem Eintreffen keine Verfehlungen festgestellt werden. Oftmals trennten sich die Personen auf oder vergrösserten den Abstand untereinander. Die Einsicht, dass die Vorschriften des Bundesrates auch im privaten Bereich gelten, ist grösstenteils vorhanden.

Uneinsichtige Passanten

Es gab aber auch einige uneinsichtige Passanten, welche mit einer Ordnungsbusse belegt wurden. Alle Personen wurden erneut über die geltenden Massnahmen des Bundes in Kenntnis gesetzt und sensibilisiert. In einem Fall wurden immer noch Gäste in einem Restaurant bewirtet. Der Wirt wurde zur Anzeige gebracht. Bei einem Take-away mussten die Betreiber die noch immer zugänglichen Sitzgelegenheiten absperren. Ein Solariumbetrieb wurde geschlossen. Nach Bürgerhinweisen wurden mehrere Filialen von Grossverteilern kontrolliert, nachdem der Verdacht bestand, dass sich in den Verkaufsräumlichkeiten zu viele Personen aufhielten. Diese Annahme wurde an Ort nicht bestätigt. Etliche Selbstbedienungsautowaschanlagen waren geöffnet und wurden von Polizei allesamt geschlossen.

Polizei Tag und Nacht unterwegs

Die Kantonspolizei St.Gallen ist mit ihren Patrouillen Tag und Nacht unterwegs, um die Einhaltung der aktuellen Massnahmen zu kontrollieren und die Bevölkerung für die Thematik zu sensibilisieren. Die Kantonspolizei St.Gallen leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Eindämmung der Pandemie. Aufgrund der unzähligen Einsätze und des stetig wachsenden Aufwands verzichtet die Kantonspolizei St.Gallen in Zukunft auf die tägliche Meldung der Corona-Sicherheitslage. Die Kantonspolizei St.Gallen wird jedoch über wesentliche Änderungen im Verhalten der Bevölkerung im Zusammenhang mit der Bekämpfung der COVID-19 Pandemie weiterhin berichten.