Plastik umweltfreundlich entsorgen mit dem Supersack

497
William Brendle (links) und Manuel Elkuch von der Elkuch Josef AG | © Foto: Oliver Hartmann

Umweltverträglichkeit und verantwortungsbewusstes Handeln sind die obersten Prämissen im Handeln der Elkuch Josef AG. Als traditionsreiches Recyclingunternehmen setzt sie sich seit vielen Jahren dafür ein, Altstoffe wiederzuverwerten, statt sie einfach zu verbrennen. Ein neuer Schritt auf diesem Weg war vor fünf Jahren die Einführung des sogenannten Supersacks.

Der Supersack ergänzt das Angebot des Recycelns, das eine breite Palette an Materialien von der PET-Flasche bis zum Altpapier beinhaltet, um die Wiederverwertung von Plastik, das noch vor einigen Jahren ausschliesslich im Haushaltsabfall landete. 100 Tonnen sind es, welche die Elkuch Josef AG jedes Jahr in Ballen presst, Tendenz steigend. Dieser Haushaltsabfall wird über die Sortierung zu sortenreinen Materialen verarbeitet um diese dann als Regranulat in den Recycling Kreislauf wieder einzufügen. Die Herausforderung liegt aber darin, den Verbundwerkstoff aus zwei oder mehr Schichtigen Materialien sortenrein aufzutrennen.

Supersack: Nachhaltiger, als das Plastik neu herzustellen.

Recyclingquote weiter erhöhen
Zwei Drittel der Supersack-Inhalte werden auf diese Weise nachhaltig verwertet. Eine Quote, welche die Elkuch Josef AG künftig noch erhöhen möchte, wie Geschäftsführer Manuel Elkuch an einer Informationsveranstaltung am Donnerstag verkündete. Dazu ist die Entsorgung der richtigen Materialien um Supersack unerlässlich, wobei die Spezialisten des Altstoffverwerters den Kunden auf Anfrage gerne beratend zur Seite stehen.

«Die Welt wäre aber dann wirklich in Ordnung, wenn es denn Supersack nicht mehr bräuchte», sagte der Geschäftsführer Manuel Elkuch – auch im Hinblick auf die angekündigte Initiative zum Verbot von Einweg-Plastik, die im vergangenen November angekündigt worden war.

Ideale Abfälle für Recycling und mit höchster Recyclingquote:

  • Shampoo- und Waschmittelflaschen, Öl- und Essigflaschen sowie Lebensmittelverpackungen
  • Milch- und Kaffeerahmflaschen, Becher sowie Schalen
  • Blumentöpfe, Eimer, Körbe und Kanister
  • Tragtaschen und Folien sowie Verpackungsmaterial

 


Impressionen der Infoveranstaltung am 6. Februar 2020 (© Fotos: Oliver Hartmann)
Thema: «Der Supersack und seine Vorzüge»