Young Boys Bern Sieger beim 1. Liechtenstein Sommer Cup

196
Die Teams der Finalisten beim 1. Liechtensteiner Sommercup in Ruggell mit Gemeindevorsteherin Maria Kaiser.

Knapper 4:3-Erfolg über die U21
des FC St. Gallen

Der U18 Schweizermeister ging als Favorit in das Spiel gegen die Alterskollegen aus St. Gallen und die Berner übernahmen gleich auch das Kommando. Das Team aus der Schweizer Hauptstadt, welches von ex Vaduz-Profi André Niederhäuser trainiert wird, startete dann auch optimal ins Finale des 1. Liechtenstein Sommer Cup. Es war ein enges Spiel mit einem Endstand von 4:3.

Bereits nach elf Minuten brachte Erijon Shaqiri mit einem sehenswerten Drehschuss vom der Strafraumgrenze die Gelb-Schwarzen in Führung. Die Berner, mit einer komplett neuen Formation im Vergleich zum Spiel vom Freitag gegen die LFV U21, zeigten tollen Fussball auf der Widau in Ruggell. Defensiv kompromisslos, im Mittefeld stets auf die ersten Bälle aus und offensiv bestrebt, gradlinig den Abschluss zu suchen. Der zweite Treffer schien nur eine Frage der Zeit, weil die Ostschweizer sich schwer taten, sich auf das aggressive Forechecking einzustellen. Waeber aus acht Metern konnte von einer inkonsequenten Abwehr profitieren und erhöhte in der 19. Minute auf 2:0

St. Gallen mit grossem Kampfgeist

St. Gallen, mit weniger Spielanteilen in der Startphase, aber unermüdlich im Kampf um jeden Ball, kam nach knapp einer halben Stunde zum verdienten Anschlusstreffer. Eine Flanke von rechts verwertete der St. Galler Waeber aus zehn Metern gekonnt und unhaltbar per Kopf. Die Bemühungen der Ostschweizer wurden kurz vor der Pause noch mehr belohnt. Gashi konnte nach einem Zuspiel vom rechten Flügel zum 2:2 ausgleichen. Kurz vor der Pause kam YB nochmals zu einem Konter bei dem Shaqiri von Torhüter Böhler nur mit einem Foul vom Ball getrennt werden konnte. Der fällige Penalty verwertete der gefoulte selber zur erneuten Führung für den Schweizermeister. Es war alles für eine spannende zweite Hälfte angerichtet.

Bern kontrollierte das Geschehen

In Durchgang zwei war es der U18 Schweizermeister, der das Spiel kontrollieren konnte. In der 55. Minute erhöhte Zymberi sogar auf 4:2, was einer Vorentscheidung gleich kam. Doch wieder wurde der Kampfgeist der St. Galler belohnt. Nach einem Eckball verkürzte Perlaska mit einer Direktabnahme auf 4:3, dies in der 64. Minute. Die spannende Schlussphase war eingeläutet, bei der der Aussenseiter dem Ausgleich sehr nahe stand. Der Sieg der Berner geht über das ganze Spiel gesehen aber in Ordnung. Bereits am nächsten Wochenende bietet sich die Chance auf Revanche. Zum Auftakt der neuen Saison treffen beide Teams wieder aufeinander.

YB Coach Niederhäuser: „Das war ein perfektes Wochenende für uns. Sportlich konnten wir in drei Tagen zwei sehr gute Testspiele absolvieren und organisatorisch waren wir in den besten Händen. Eine Einladung im nächsten Jahr würden wir sofort wieder annehmen“. (Georges Lüchinger)

 

Telegramm

Sportanlage: Widau Ruggell
Zuschauer: 212
Schiedsrichter: Davide Sidler
Assistenten: Jimmy Eugster und Daniel Hobi
Torschützen: 1:0 (11.) Shaqiri, 2:0 (19.) Waeber, 2:1 (28.) Abazi, 2:2 (39.) Gashi, 3:2 (45. P) Shaqiri, 4:2 (55.) Zymberi, 4:3 (64.) Perlaska
BSC Young Boys U18: Lars Eicher, Egson Rexhaj, Marko Kuzmanovic, Altin Zymberi, Tim Jordi, Erduan Smajli, Théo Golliard, Ryan Fosso Ymefack Donfack, Armando Weber, Marc Jenni, Erijon Shaqiri
Trainer: André Niederhäuser
FC St. Gallen U18: Damian Böhler, Lorin Rohner, Donart Asani, Arlind Gashi, Etienne Parente, Florian van der Werff, Luan Abazi, Filip Radojicic, Alessandro Mogus, Robin Wirth, Miran, Saliji
2. Halbzeit: Leutrim Pali, Andri Zimmermann, Joel Thoma, Fabian Stöber, Ognjen Stevanovic, Pedro Ribeiro, Michele Zinna, Giorgio Doriano, Elhan Emini, Jonathan Egger, Leandro Perlaska
Trainer: Miodrag Tomanic