Meisterschaftsauftakt der U-Teams

221
Das LFV U18-Team musste sich dem Team AFF-FFV Fribourg 2:6 geschlagen geben.

Für die liechtensteinischen U-Mannschaften beginnt eine neue Saison. Am Wochenende standen die U15, U16 und die U18-Teams des LFV im Einsatz. Dabei holte das U15-Team mit dem 2:2 gegen den SC Kriens den ersten Saisonpunkt.

 

U15

Team Liechtenstein – SC Kriens 2:2 (1:2)

Tore: 11. 0:1, 31. 1:1 Adejumo, 40. 1:2, 93. 2:2 Adejumo

Liechtenstein: Majer; Schmidle, Meier, Neumann, Veladzic (38. Jahiji); Risch (75. Cosentino), Ayaz, Hasler (88. Fernandez); Adejumo, Luque, Linsmaier (46. Puopolo)

Im ersten Meisterschaftsspiel der neuen Saison konnte die Liechtensteiner U15 bereits den ersten Zähler einfahren. Gegen Kriens konnte die Mannschaft von Neotrainer Jan Mayer zunächst den frühen Rückstand ausgleichen. Doch noch vor der Halbzeitpause traf das Gästeteam zur erneuten Führung. In Halbzeit zwei schien es zunächst, dass es bei dieser knappen Niederlage bleiben wird. Doch in der Nachspielzeit durften die Hausherren nochmals jubeln und so das Unentschieden retten.

U16


SC Kriens – Team Liechtenstein 6:3 (4:1)

Tore: 2. 1:0 (Penalty), 4. 1:1 Schmidhauser, 5. 2:1, 14. 3:1, 23. 4:1, 46. 5:1, 77. 5:2 Schmidhauser, 89. 6:2, 92. 6:3 Staub

Liechtenstein: Frommelt; Jäger (30. Gerner), Caglar, Hardegger (69. Fernandez), Ajvazi; Heidegger, Schlegel (52. Staub), Weber, Rizzuti; Maksimovic (70. Zivanovic), Schmidhauser

Einen Fehlstart erwischte die U16 in ihrem ersten Ausscheidungsspiel zum Schweizer Cup. Durch einen verwandelten Penalty, der nach einem individuellen Abwehrfehler entstand, geriet das Team von Trainer Dieter Alge in Rückstand. Doch diesen glich das Team nur zwei Minuten später wieder aus. Zwei weitere individuelle Fehler in der Abwehr führten zum 1:4 Pausenrückstand. Eine weitere Unaufmerksamkeit in der Defensive brachte kurz nach Wiederbeginn das 5:1 für Kriens. Danach war die LFV-Auswahl dem Gegner körperlich klar überlegen. Mehr als die Anschlusstreffer zum 3:6 aus Liechtensteiner Sicht waren aber nicht mehr drin. Offensiv war Trainer Dieter Alge zufrieden, im Defensivverhalten gibt es jedoch noch einiges zu korrigieren.

 

U18


Team Liechtenstein – Team AFF-FFV Fribourg 2:6 (1:5)

Tore: 3. 0:1 (Penalty), 10. 1:1 Adejumo, 15. 1:2, 26. 1:3, 32. 1:4, 39. 1:5, 58. 2:5 Adejumo, 94. 2:6 (Penalty)

Liechtenstein: Strunk (46. Öhri); Rahimi, Capozzi, Tschupp (46. Behluli); Spasojevic (46. Alushaj), Clasadonte, Kling, Sokoli; Adejumo, Djokic, Hoti

Für die heimische U18 startete die Pflichtspielsaison ebenfalls mit einem Ausscheidungsspiel im Schweizer Cup. Gegner in Vaduz war das Team AFF-FFV Fribourg. Die Gäste erwischten einen Start nach Mass und konnten durch einen Penalty früh die Führung erzielen. Davon liess sich die LFV-Auswahl jedoch nicht verunsichern und konnte nur kurze Zeit später ausgleichen. Allerdings übernahmen die Gäste aus der Westschweiz in der Folge wieder das Kommando und zogen bis zum Pausenpfiff auf 1:5 davon. Nach dem Anschlusstreffer nach einer knappen Stunde Spielzeit erzielten die Gäste aus einem Penalty in der Nachspielzeit der zweiten Halbzeit den 2:6-Endstand. Viele Eigenfehler und taktische Mängel führten zu dieser klaren und auch verdienten Niederlage gegen einen gut spielenden Gegner.

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Sportmeldungen der Kategorie: Fussball FL / CH