FC Vaduz mit starkem Auftritt in Frankfurt

222
Der FCV-Torhüter Beni Büchel zeigte in Frankfurt eine solide und starke Leistung.

1:0 (1:0)-Niederlage im Rückspiel
der Europa League-Qualifikation

 

Der FC Vaduz hat sich im Hexenkessel des Frankfurter Waldstadions vor 48.000 Zuschauern recht gut verkauft. Im Rückspiel der 3. Qualifikationsrunde in der Europa League war nach dem 5:0 in Vaduz von Anfang an klar, dass für den FCV beim Bundesligisten nichts zu holen ist.

Aber man merkte den Vaduzer Spielern an, dass sie sich so teuer wie möglich verkaufen wollten. So zeigte die Frick-Elf einet starke erste Halbzeit und kam zu mehr Torchancen als oft in der Meisterschaft. Während des gesamten Spiels war das Vaduzer Team dauernd in Bewegung und war nicht nur läuferisch auf gleicher Höhe mit der Eintracht, auch in den Zweikämpfen waren die Liechtensteiner stets präsent.

Als Wermutstropfen kann man das 1:0 bezeichnen, das mit dem ersten ernsthaften Angriff der Frankfurter fällt. Zuerst klatscht ein Gewaltschuss von Joveljic an die Vaduzer Querlatte und im Nachschuss trifft de Guzman per Tropkick unhaltbar für den sicheren FCV-Schlussmann Büchel zur Eintracht-Führung. Zuvor wäre Dorn fast der Führungstreffer geglückt, aber Torhüter Trapp blockierte blitzschnell den Ball vor der Linie.

Vaduz mit grosser Leidenschaft
und Laufbereitschaft

Nach Seitenwechsel nimmt dann Frankfurt zwar das Heft in die Hand, doch die Gefahr für den FCV hält sich in Grenzen. Denn auch die Liechtensteiner finden die eine oder andere Möglichkeit vor. Eine grosse vergibt Coulibaly, als er solo auf Trapp zuläuft, aber bei der Schussabgabe aus 16 Metern von Torro geblockt wird. (86). Auf der anderen Seite wird das Tor von Joveljic wegen Offside zu Recht nicht gegeben.

So bleibt es am Ende beim 1:0, ein Resultat, mit dem sich die Vaduzer achtbar aus der Affäre gezogen haben. Für die Vaduzer Kicker war der Auftritt vor fast 50.000 Zuschauern mit einem recht guten Ergebnis ein Highlight, das sie ihr Leben lang nicht mehr vergessen werden. Am Wochenende ist für den FCV spielfrei, da der Schweizer Cup ausgetragen wird.

 

TELEGRAMM

Stadion: Waldstadion, Frankfurt
SR: Nikola Dabanovic
Zuschauer: 48’000, darunter ca. 200 aus Liechtenstein
Eintracht Frankfurt: Trapp; Toure, Russ (37.Hinteregger), N´Dicka; Durm, Torro, Rode (72. Kamada), Chandler; de Guzman, Joveljic, Gaginovic (65.Pacienca)
FC Vaduz: Büchel; Sülüngöz, Schmid, Simani; Dorn, Prokopic (74. Frick), Wieser, Göppel; Cicek (80. Milinceanu), Sutter (65. Schwizer), Coulibaly
Tore: 31.min. 1:0 De Guzman
Verwarnungen: Rode (38.), Sülüngöz (38.), Prokopic (43.)