Einführung des Liechtensteiner Lehrplans LiLe diskutiert

198
Regierungsraetin und Bildungsministerin Dominique Hasler bei ihrer Begruessungsansprache vor allen Liechtensteinischen Schulleiterinnen und Schulleiter, aufgenommen am Donnerstag, 14. Februar 2019, im JUFA Hotel in Malbun anlaesslich eines Seminars aller Schulleiterinnen und Schulleiter aus Liechtenstein. Foto & Copyright: IKR/Eddy Risch.

Weiterbildungstagung von 20 Schul-Leiterinnen und Schulleitern in Malbun 

 

Vaduz- Vom 14. bis 15. Februar 2019 fand in Malbun während eineinhalb Tagen eine Weiterbildungstagung zum Liechtensteiner Lehrplan (LiLe) statt. Rund 20 Schulleiterinnen und Schulleiter nahmen an der Tagung teil, um die weiteren konkreten Schritte zur Einführung des LiLe zu diskutieren und zu planen.

Dabei war neben einem Impulsreferat und Erfahrungsberichten aus der Praxis viel Raum für das Klären von offenen Fragen bezüglich der Umsetzung im eigenen Schulhaus. Die Tagung wurde von Bildungsministerin Dominique Hasler eröffnet.

Sie begrüsste die anwesenden Schulleiterinnen und Schulleiter und betonte die Wichtigkeit des Projektes: „Mit der Einführung des LiLe prägen wir die Bildungslandschaft Liechtensteins und ich bedanke mich bei den Umsetzungsverantwortlichen für ihr Engagement.“ Nach den Begrüssungsworten folgte ein Impulsreferat von Heinz Bachmann. Er referierte über die Kompetenzorientierung, die erweiterte Rolle der Lehrperson und das veränderte  Lehr-Lernverständnis. Weitere Themen der Tagung waren die Richtlinien zur Umsetzung und Einführung des LiLe an den Schulen, die Planung der weiteren Schritte bezüglich Weiterbildung und weiterführende Arbeiten.

Zudem gaben Schulleiterinnen und Schulleiter aus der benachbarten Schweiz ihren Berufskolleginnen und -kollegen einen Einblick in ihre Arbeit mit dem Lehrplan 21 und erläuterten ihre Erfahrungen bei dessen Einführung. Am Ende der Tagung zog Rachel Guerra, Leiterin der Abteilung Pflichtschulen und Kindergarten vom Schulamt, ein sehr positives Fazit: „Wir hatten eineinhalb sehr produktive Tage und konnten viele Fragen klären. Ich bin überzeugt, dass wir wiederum einen grossen Schritt weitergekommen sind.“ Als nächstes stehen die zweitägigen schulinternen Weiterbildungen für die Lehrpersonen an, welche am 17. und 18. April 2019 landesweit an den einzelnen Schulen stattfinden werden. (Rachel Guerra)