Die Bodenseeregion als internationaler Wirtschaftsstandort

450
Regierungschef-Stellvertreter Daniel Risch und Bundesrat Johann Schneider-Ammann.Quelle: Guido Kasper

Regierungschef-Stellvertreter Daniel Risch am Wirtschaftskonzil der IBK

 

Vaduz  – Regierungschef-Stellvertreter Daniel Risch nahm am 29. Juni am Wirtschaftskonzil 2018 in Konstanz teil. Die Tagung ist eine Kooperation der Länder und Kantone der Internationalen Bodensee-Konferenz (IKB) und findet seit 2015 in der Bodenseeregion statt.

Der Modellcharakter der Bodenseeregion als pulsierender, internationaler Wirtschaftsstandort sowie neue Geschäftsmodelle als Folge der Digitalisierung standen im Mittelpunkt der diesjährigen Veranstaltung. Das Wirtschaftskonzil bietet eine wertvolle Gelegenheit zum Gedanken- und Erfahrungsaustausch mit Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft über aktuelle wirtschaftspolitische Themen und neue Trends.

Am Rande der Tagung traf sich Regierungschef-Stellvertreter Daniel Risch zu einem Arbeitsgespräch mit Bundesrat Johann Schneider-Ammann.

Zentrale Themen waren die Digitalisierung im Wirtschaftsbereich, die Auswirkungen der US-Schutzzölle auf nationaler und internationaler Ebene wie auch die Marktöffnung in der Landwirtschaft im Rahmen von Freihandelsabkommen und die flankierenden Massnahmen der Schweiz im Verhältnis zur EU. (Louis Vogt)