Mammut-Programm für Langläufer

238

 

Sehr gute Resultate für die
LSV-Kaderläufer

Drei Rennen in fünf Tagen standen für die Kaderläufer des Liechtensteiner Skiverbandes (LSV) auf dem Programm. Darunter der OPA-Continental Cup in Cogne (ITA), bei dem Nina Riedener als Neunte ein Topresultat ablieferte.

Das Bachteler Nachtrennen in der freien Technik im Zürcher Oberland eröffnete am Mittwochabend die kleine Rennserie der Nordischen. Zur Austragung kam das sechste von neun Rennen des Voralpencups, bei dem der Nordic Club Liechtenstein nur mit einer kleinen Mannschaft antrat. Podestplätze erreichten dabei Damian Riedener (2.) und Micha Büchel (3.) bei den U16, während Marco Beckbissinger (U18) als Dritter ebenfalls auf das Podest stieg. Nina Riedener rundete mit einem zweiten Rang das Ergebnis der Delegation ab.

Nina Riedener mit Topplatzierung

Am Folgetag reisten die Kaderläufer direkt nach Cogne (ITA), wo im Aostatal der OPA-Continental Cup stattfand. Der OPA (Organisation des fédérations de ski des pays alpins) sind acht mittel- und südeuropäische Skiverbände und somit alle Alpenländer angeschlossen. Sie richtet zusammen mit der FIS Wettkämpfe aus und gilt als Sprungbrett für den Weltcup. Eine gute Plattform also, um sich mit den Besten zu messen. Dort zeigte sich die Balznerin Nina Riedener dann auch sehr gut aufgelegt und sorgte mit Platz neun für Aufsehen in diesem sehr gut besetzten internationalen Teilnehmerfeld.

Einmal mehr konnten auch die U16-Läufer in Italien mit einer durchaus ansprechenden Mannschaftsleistung überzeugen. Mit Rang 33 zeigte Micha Büchel das beste Ergebnis der Burschen, knapp dahinter folgten Robin Frommelt (35.), Damian Riedener (37.) und Tobias Frommelt (50.), die über 7.5 Kilometer Klassisch etwas mehr als zwei Minuten auf den Franzosen Mathis Desloges verloren. Marco Beckbissinger reihte sich nach 10 Kilometer bei den Junioren U18 als fünfzigster ein.

Die Junioren (U16/U18)

machten sich noch am Samstagabend auf die fünfstündige Rückreise, da Annalena Schocher krankheitsbedingt fehlte und deshalb die Mixedstaffel mit je zwei Damen und Burschen nicht zu Stande kam. Derweil blieben Michael Biedermann und Martin Vögeli in Cogne, wo sie am Sonntag die Verfolgung in der freien Technik über 15 Kilometer absolvierten. Dabei reihten sich Vögeli (50.) und Biedermann (55.) ähnlich wie am Vortag ein, als sie beim Klassischbewerb mit einer doch sehr starken Konkurrenz zu kämpfen hatten.

Vorletzter Voralpencup

Das dritte Rennen innert fünf Tagen forderte am Sonntagmorgen beim einen oder anderen dann seinen Tribut, denn die Spritzigkeit im U16/U18-Team fehlte teilweise und dennoch zeigten alle einen ambitionierten Wettkampf. Zu guter Letzt waren es Nina Riedener und Micha Büchel, die noch genügend Körner in Reserve hatten, um Paroli zu bieten und jeweils den zweiten Rang in ihrer Klasse holten. Für die Athleten folgt nun eine kurze Erholungsphase bevor Mitte März die letzte Nordic Trophy im Welschland ansteht und zum Ende des Monats mit dem zweiten Teil der Schweizer Meisterschaft in Steg das Ende der Saison eingeläutet wird. Das letzte Rennen findet am 2. April im glarnischen Urnerboden statt und ist gleichzeitig Abschluss der Wintersaison.  Bilder und Text: bugu