Eishockey: Feldkirch sieg in Bruneck

0
139
Der VEU Feldkirch gelingt der erste Sieg gegen den italienischen Vizemeister Pustertal Wölfe. Rheintaler (VEU, rechts) erzielte das 0:2 in der 9. Minute zum 2:4-Auswärtserfolg. Damit gleicht die VEU in der Serie Best of Seven zum 1:1 aus.

2:4 bei den Pustertal Wölfen und
Ausgleich in der Serie

Der Bann ist gebrochen, die VEU gewinnt gegen die Wölfe aus dem Pustertal und holt sich auch den ersten Play-Off-Sieg in der AHL. Damit holen sich die Feldkircher den Heimvorteil zurück.

Durch einen Doppelschlag innerhalb von 47 Sekunden kurz vor Mitte des ersten Abschnitts gehen die Feldkircher mit 0:2 in Führung. Stefan Wiedmaier zeigt sich dabei für den ersten Play Off Treffer der VEU in dieser Serie verantwortlich. Kurz danach macht Kristof Reinthaler auf Zuspiel von Dylan Stanley den Zweiten. Patrick Bona kann wenige Minuten später aber bereits über den Anschlusstreffer für die Wölfe jubeln. Mit diesem Spielstand ging es zum ersten Mal in die Kabinen.

In einem ausgeglichenen Mitteldrittel gelang Curtis Loik kurz vor dem neuerlichen Seitenwechsel der dritte VEU Treffer. Zu Beginn des dritten Abschnitts musste die VEU eine vierminütige Unterzahl überstehen und schaffte dies auch. Wenig später hatten dann die Vorarlberger selber die Gelegenheit für vier Minuten in Überzahl zu agieren. In diesem Powerplay schlug dann das Spezialteam der VEU erstmals in dieser Serie zu. Diethard Winzig traf auf Zuspiel von Stanley und Mairitsch zum vorentscheidenden 4:1. Etwas mehr als zehn Minuten waren zu diesem Zeitpunkt noch zu spielen. Die Wölfe konnten im Endspurt nur noch einen Treffer aufholen  und somit glich die VEU in der Best of Seven Serie aus und damit startet am Samstag quasi eine Best of Five Serie in Feldkirch.

„Das ganze Team hat eine super Leistung gezeigt und den Gameplan nahezu perfekt umgesetzt. Wir haben eine noch bessere Defensivleistung wie im Heimspiel gezeigt, ein gutes Penaltykilling gespielt. In der Offensive haben wir druckvoller gespielt und unsere Chancen besser genutzt und auch im Powerplay getroffen. Nun heißt es die kurze Regenerationszeit bis Samstag zu nützen. Wir müssen im Heimspiel mindestens dieselbe Leistung abrufen wenn wir erfolgreich sein wollen.“ meint Headcoach Michael Lampert zur Partie in Bruneck.

HC Pustertal Wölfe- FBI VEU Feldkirch 2:4 (1:2,0:1,1:1)

Bruneck, Rienzstadion Bruneck ,910 Zuschauer, Donnerstag 08.03.2018
Torfolge: 0:1 Wiedmaier (8), 0:2 Reinthaler (9), 1:2 Bona (13), 1:3 Loik (39), 1:4 Winzig (50 PP1), 2:4 Pance (58)

Stand Best of Seven Serie: 1:1

 

Nächste Heimspiele in der Vorarlberghalle:

Samstag 10.03.2018: FBI VEU Feldkirch – HC Pustertal Wölfe

Falls nötig:

Donnerstag 13.03.2018: FBI VEU Feldkirch – HC Pustertal Wölfe

Dienstag 20.03.2018: FBI VEU Feldkirch – HC Pustertal Wölfe