Stefan Sanderling neuer SOL-Chefdirigent

0
5201

Das Sinfonieorchester Liechtenstein (SOL) erhält ab 2016 einen neuen Chefdirigenten: Stefan Sanderling löst Florian Krumpöck am Dirigentenpult ab, wie an einer Pressekonferenz am 15. September in Vaduz bekanntgegeben wurde. Der 51-jährige Sanderling hat bereits mit vielen renommierten Orchestern in Berlin und Dresden, in London, Wien und Salzburg sowie in Tokio und Sydney zusammengearbeitet.

Er freue sich sehr auf die neue Aufgabe beim SOL, betonte Stefan Sanderling, auch wenn diese nicht einfach werde. „Ich werde der Nachfolger von jemandem, der ein wunderbares Orchester aufgebaut hat“, streute Sanderling dem aktuellen SOL-Chefdirigenten Florian Krumpöck Rosen. Unter der Leitung von Krumpöck habe sich das SOL-Orchester in den vergangenen drei Jahren enorm verbessert, lobte Sanderling: „Es gab eine ganz unglaubliche Steigerung des Könnens und Wollens.“

Florian Krumpöck, der am 17. November nach drei Jahren als SOL-Chefdirigent seinen Abschied gibt, gab die Komplimente zurück: „Stefan Sanderling kann sehr liebevoll und wundervoll mit jungen Musikern arbeiten.“ Er zeigte sich überzeugt davon, dass es Sanderling gelingen werde, dem SOL neue Impulse zu geben und es entsprechend weiterzuentwickeln.

Neue Spielzeit startet am 26. Januar

In der kommenden Spielzeit gibt es wieder drei Abo-Konzerte in der Reihe „SOL im SAL“ in Schaan. Der Auftakt am 26. Januar um 20 Uhr steht bereits im Zeichen von Tschaikowski. So stehen neben der Orchestersuite Mozartiana auch die Rokoko-Variationen für Orchester und Violoncello auf dem Programm. Der Solist ist der Akademist der Internationalen Musikakademie im Fürstentum Liechtenstein Andrei Ionita. Zum Abschluss spielt das SOL unter Leitung des neuen Chefdirigenten Stefan Sanderling die 7. Symphonie von Ludwig van Beethoven.

Am 17. Mai ist die deutsch-japanische Geigerin Yuki Manuela Janke mit dem Violinkonzert des russischen Komponisten zu Gast in Schaan. Im Jahr 2007 wurde sie Dritte beim Internationalen Tschaikowski-Wettbewerb und gewann den Internationalen Sarasate-Wettbewerb in Spanien. Des Weiteren dirigiert Stefan Sanderling Beethovens sieben Variationen über „God Save The King“ in einer Fassung für Orchester und die g-Moll Symphonie (Nr. 40) von Wolfgang Amadeus Mozart.

Beim dritten und letzten Abo-Konzert des SOL am 15. November beschliesst der Gewinner des International Telekom Beethoven Competition Bonn, der im Dezember dieses Jahres ermittelt wird, den Tschaikowski-Schwerpunkt mit dessen 1. Klavierkonzert. Darüber hinaus dirigiert Chefdirigent Stefan Sanderling die Haydn-Variationen von Johannes Brahms und die Londoner Symphonie Nr. 104 von Joseph Haydn.

Vier „Erlebe SOL“-Konzerte

In der Reihe „Erlebe SOL“ wird es erneut vier Kammermusikkonzerte sonntags um 11 Uhr im Rathaus Vaduz geben. Noch stehen die genauen Programme nicht fest, dafür aber schon die Termine: 24. Januar 2016, 28. Februar 2016, 25. September 2016 und 27. November 2016.

In der TAK-Reihe „Vaduzer Weltklassik“ wird das SOL am 11. April im Vaduzer Saal unter Leitung von Lawrence Forster mit der Ausnahme-Klarinettistin Sabine Meyer das Klarinettenkonzert von Mozart spielen. Weitere Werke: Suite Nr. 1 von George Enescu und Mendelssohns 4. Symphonie „Italienische“.

In guter, alter Tradition spielt das SOL im Januar und Februar 2016 die Aufführungen der Operette Balzers. Auf dem Programm steht dann „Die Fledermaus“ von Johann Strauss Sohn. Ebenso wird das SOL im April wieder das Chorseminar Liechtenstein bei der Aufführung von u.a. Faurés Requiem und Ralph Vaughn Williams Five Mystical Songs unterstützen.

Am 20. September 2016 wird unter Leitung von Chefdirigent Stefan Sanderling erneut ein Konzert für den Freundeskreis des SOL im SAL stattfinden.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT