Ruf an die Universität Innsbruck

104

Prof. Dr. Francesco Schurr, Leiter des Instituts für Wirtschaftsrecht und Inhaber des Lehrstuhls für Gesellschafts-, Stiftungs- und Trustrecht an der Universität Liechtenstein, folgt einem Ruf an das Institut für Italienisches Recht an der Universität Innsbruck.

Francesco Schurr wird seine Stelle als Lehrstuhlinhaber für italienisches Privatrecht und Rechtsvergleichung in Innsbruck im Oktober 2019 antreten. Er bleibt der Universität Liechtenstein auch darüber hinaus verbunden und wird weiterhin an zahlreichen Projekten mitwirken. Assistenzprofessorin Dr. Alexandra Butterstein, LL.M., wird interimistisch die Aufgaben am Lehrstuhl wahrnehmen, die Leitung des Instituts für Wirtschaftsrecht übernimmt Prof. Dr. Nicolas Raschauer, Inhaber des Propter Homines Lehrstuhls für Bank- und Finanzmarktrecht.

Es entspricht dem expliziten Wunsch von Francesco Schurr, die bereits bestehende Nah­beziehung des Fürstentums Liechtenstein sowie der Universität Liechtenstein zur Universität Innsbruck zu fördern und zu befruchten: Die Berufung eines Professors der Universität Liechtenstein an die Universität Innsbruck stellt eine logische „Brücke“ für den gemeinsamen Aufbau von Kooperationen in Forschung, Lehre, Weiterbildung und Transfer dar.

„Mit dem Ergreifen dieser Chance erfülle ich mir einen Traum, weil ich bekanntlich ein besonderes Forschungsinteresse am Italienischen Zivilrecht, am Italienischen Unternehmens- und Gesellschaftsrecht sowie an der Rechtsvergleichung, also an den Kernbereichen des neuen Lehrstuhls, habe. Zudem habe ich die Ehre, auf den Lehrstuhl meines akademischen Lehrers, Univ.-Prof. Dr. Bernhard Eccher, zu folgen“, freut sich Francesco Schurr.

„Wir gratulieren Francesco von ganzem Herzen und danken ihm für seine unschätzbaren Ver­dienste für die Universität Liechtenstein, nicht zuletzt beim Aufbau des Instituts für Wirtschafts­recht. Wir werden sicherlich weiterhin in engem Austausch bleiben und wünschen ihm und seiner Familie schon jetzt alles Gute für die Zukunft“, ergänzt Prof. Peter Staub, Rektor ad interim.

Dr. Klaus Tschütscher, Präsident des Universitätsrats, zeigt sich auch erfreut: „Dieser Ruf bedeutet einen grossen Karriereschritt für Francesco Schurr und ist gleichzeitig eine Auszeichnung für unsere Universität. Es freut mich deshalb sehr, dass Francesco uns als Professor in zahlreichen Projekten erhalten bleibt, dass er damit für Kontinuität sorgt und die ihm am Herzen liegende Nachwuchsförderung in seinem Institut weiter mitprägen wird.“

Francesco Schurr ist seit 2009 Inhaber des Lehrstuhls für Gesellschafts-, Stiftungs- und Trustrecht und seit 2017 Leiter des Instituts für Wirtschaftsrecht. Von 2006 bis 2009 war er bereits Stellvertretender Leiter des Instituts für Italienisches Recht an der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck, zuvor war er als Gast- bzw. Vertragsprofessor unter anderem an den Universitäten in Padova und Bozen tätig. Die rechtswissenschaftliche Fakultät der Universität Padova ist auch wesentlich an der Ausrichtung des Studiums des Italienischen Rechts an der Universität Innsbruck beteiligt. Zudem ist Francesco sowohl in Italien als auch in Deutschland als Rechtsanwalt zugelassen.