Der liechtensteinische Autorenverband im Spannungsfeld zwischen Literatur und Kunst

0
105
Unter dem Titel „Schreibende als Künstler – Künstler als Schreibende“ lesen Autorinnen und Autoren, die auch künstlerisch tätig sind, ihre Texte IM Kulturhaus Rössle in Mauren.

Liechtensteiner Buchtage: Lesung „Schreibende als Künstler – Künstler als Schreibende“ am 13. April im Kulturhaus Rössle, Mauren

Im Rahmen der Liechtensteiner Buchtage ist die IG Wort nächsten Freitag, 13. April 2018, zu Gast im Kulturhaus Rössle. Unter dem Titel „Schreibende als Künstler – Künstler als Schreibende“ lesen Autorinnen und Autoren, die auch künstlerisch tätig sind, ihre Texte. Ein spannender und interessanter Leseabend mit Doris Büchel, Adam Glinski, Christine Glinski-Kaufmann, Evi Kliemand und Roswitha Schädler-Risch. Moderation: Armin Öhri.

 

Datum: 13. April 2018
Zeit: 19:00 Uhr
Ort: Kulturhaus Rössle, Mauren
Eintritt frei

 

Kurzbiografien der Teilnehmenden

 

Doris Büchel

Doris Büchel, Jahrgang 1971, ist freischaffende Journalistin BR, Autorin und Kolumnistin. Sei März 2016 ist sie die Herausgeberin der „Edition Onepage“, dem reduziertesten Literaturmagazin der Welt im Plakatformat A1. Doris Büchel schreibt vor allem Reportagen und Porträts für ausgewählte Magazine sowie eine wöchentliche Kolumne im A-Bund des „Werdenberger & Obertoggenburgers“. Ihre Geschichten handeln oft und gerne von Menschen, die mit Sport und/oder der Natur in Verbindung stehen. Ihre aktuellste Neuerscheinung ist das Buch „Grenzgängerin“ über die Schweizer Extremsportlerin Evelyne Binsack.

Adam Glinski

Adam Glinski, Künstler und Autor, geboren 1943 in Polen, lebt und arbeitet in Triesen (Liechtenstein) und dort, wo er gerade ist. Seit seiner Jugendzeit schreibt er Poesie und Prosa – für sich selbst und für die Schublade, aber auch für die Öffentlichkeit. In den letzten Jahren wurden einige seiner Gedichte und Erzählungen in verschiedenen Anthologien veröffentlicht, u. a. im Jahrbuch des Literaturhauses Liechtenstein. Als Künstler diverse Einzel- und Gruppenausstellungen in mehreren Ländern.

Christine Glinski-Kaufmann

Christine Glinski-Kaufmann, geboren 1953, lebt in Liechtenstein und war bis 2008 berufstätig als Juristin. Von 2007 bis 2010 studierte sie Journalismus an der Freien Journalistenschule (FJS), Berlin, und erlangte das Diplom als Fachjournalistin. Sie veröffentlicht gelegentlich journalistische Arbeiten und literarische Texte, u. a. im Jahrbuch des Literaturhauses Liechtenstein. 2014 Teilnahme am internationalen Literaturaustausch „Transgressions“. Ausstellungen ihrer Digitalfotografien u. a. in Deutschland, Italien und der Schweiz.

Evi Kliemand

Evi Kliemand, Jahrgang 1946, ist Schriftstellerin, Malerin und Publizistin. Mit ihren Gedichten, Sequenzen und Notizen offenbart sie sich als Lyrikerin von sprachlicher Fülle und mit intensiven, anspruchsvollen Texten. Sie wur­de u. a. ausgezeichnet mit dem Anerkennungspreis des Kulturbeirats der Fürstlichen Regierung und dem Josef-Gabriel-Rheinberger-Preis. Die Bände „Blätterwerk I-III“, erschienen in der Edition Howeg, können als ihr Opus Magnum angesehen werden. Evi Kliemand liest aus ihren Aufzeichnungen Sequenzen und Gedichte. Vom Buchwesen – warum Nachlesen manchmal besser ist als Vorlesen – oder einfach nur vom Frühling.

Roswitha Schädler-Risch

Die liechtensteinische Künstlerin und Autorin Roswitha Schädler-Risch, 1939 im heutigen Landesmuseum in Vaduz geboren, erfand bereits in Kindheitstagen Geschichten für ihre jüngeren Geschwister. Sie veröffentlichte in verschiedenen Lyrik-Anthologien und schrieb für das Frauenstimmrecht-Jubiläumsjahr 1994 das Theaterstück „D’ Liachtaschtaneri“. 2009 erschien zu ihrem 70. Geburtstag „dütsch und anderscht“, ein Band mit Gedichten, Zeichnungen und Bildern.

Moderation: Armin Öhri

Der Schriftsteller Armin Öhri, geboren 1978, ist bekannt für seine historischen Kriminalromane um den jungen Tatortzeichner Julius Bentheim. Für den ersten Teil dieser Reihe, den Roman „Die dunkle Muse“, erhielt er den „European Union Prize for Literature“. Seine Werke erscheinen in mehreren Sprachen. Öhri ist Gründer des Liechtensteinischen Literatursalons und Präsident der „IG Wort – Autorenverband Liechtenstein“.