WLU: Erfolgreicher Projektabschluss zur Sicherung der oberen Druckzonen

0
55
Die Wasserversorgung Liechtensteiner Unterland (WLU) hat ihre Transportleitung bezüglich der Verbindung der oberen Druckzonen von Eschen, Gamprin, Mauren und Schellenberg erneuert und kürzlich in Betrieb genommen.

Versorgungssicherheit im Gebiet
über 480 m.ü.M. erhöht

 

Die Wasserversorgung Liechtensteiner Unterland (WLU) hat ihre Transportleitung bezüglich der Verbindung der oberen Druckzonen von Eschen, Gamprin, Mauren und Schellenberg erneuert und kürzlich in Betrieb genommen. Die neue 800 m lange Wasserleitung verläuft vom Kohlplatz/Britschenstrasse bis zur Güdigengasse/Talstrasse. Damit wird die Versorgungssicherheit im Gebiet über 480 m.ü.M. erhöht.

Ursprünglich war geplant, den Kanal für die Wasserleitung in der Länge von 800 m und mit einem Durchmesser von 14.5 cm  mittels eines unterirdischen Bohrvorgangs zu erstellen. Dies hätte zwei Baugruben bedingt, eine im Anfangsbereich beim Kohlplatz/Britschenstrasse sowie die andere am Endpunkt der eingezogenen Transportleitung im Bereich Güdingenstrasse/Talstrasse. Es stellte sich bei mehrmaligen Pilotbohrungs-Versuchen sehr schnell heraus, dass das Terrain die Bohrung aufgrund des heterogenen Erdmaterials erheblich erschwerte. Nach bereits 370 m war der Bohrkopf jeweils abgenutzt und musste repariert bzw. ersetzt werden. Die beauftragte Spülbohrfirma Schenk AG sah sich gezwungen, eine Planänderung vorzunehmen, so wurde die Gesamtlänge in drei Teilstrecken aufgegliedert und die Bohrung in einer Tiefe von 15 m unter der Erdoberfläche vorgenommen. Um dies bewerkstelligen zu können, wurden beim Kohlplatz sowie bei der Goldene-Boos-Gasse zwei zusätzliche Start- und Zielbaugruben eingerichtet. Anstelle der aufwändig installierten grossen Bohranlage, wurden mit kleineren, agilen Anlagen auch die Arbeitsgeräte ausgetauscht.

WLU dankt beteiligten Unternehmen und Grundstückseigentümern

Das vorgesehene Bau-Zeitfenster konnte aufgrund dieser geologischen Herausforderungen sowie aufgrund der Planänderung in der technischen Ausforderung nicht wie vorgesehen eingehalten werden, doch konnte das Gesamtprojekt für die Sicherung des Versorgungsgebietes über 480 m.ü.M. vor kurzem erfolgreich abgeschlossen sowie die neue Wasserleitung in Betrieb genommen werden. Dies dank dem grossem Engagement und der Fachkompetenz aller involvierten Unternehmungen. Die WLU bedankt sich an dieser Stelle bei allen betroffenen Grundstückseigentümern für die gewährten Durchleitungsrechte sowie allen Anstössern für das entgegengebrachte Verständnis während den Bauarbeiten. Ein Dank gilt ebenfalls den involvierten Unternehmen sowie dem Planungsbüro für das grosse Engagement, die Fachkompetenz sowie den Durchhaltewillen. Die zu Projektbeginn veranschlagten Gesamtkosten von CHF 650‘000.— können trotz der widrigen Umstände eingehalten werden.

 

 

 

 

KEINE KOMMENTARE