Eishockey: VEU Feldkirch ausgeschieden – Pustertal im Halbfinale

0
57
Für die VEU Feldkirch ist die Saison nach der Niederlage gegen die Pustertaler Wölfe zu Ende. Feldkirch verlor das entscheidende sechste Spiel mit 3:1 und scheidet nach 4:2 in der Best of Seven-Serie aus. Den letzten Treffer für die VEU der laufenden Meisterschaft in der League of Alps erzielte Winzig (Bild).

Die VEU kann auf eine sehr erfolgreiche Saison zurückblicken

Mit einer 3:1 Niederlage in Bruneck endet für die FBI VEU Feldkirch die Saison 2017/2018. Die VEU kann dabei auf eine tolle und sportlich sehr erfolgreiche Saison in der nicht nur alle Saisonziele erreicht, sondern sogar noch übertroffen wurden, zurückblicken. Rang vier im Grunddurchgang der so stark besetzten Alps Hockey League und damit bestplatzierter österreichischer Vertreter kann sich durchaus sehen lassen.

Im Play Off Pick blieb für die VEU dann mit Pustertal ein Gegner, der bis dahin jedes Duell mit den Vorarlbergern für sich entscheiden konnte. Aber auch in dieser Play-Off-Serie überraschten die Feldkircher positiv, indem sie den amtierenden italienischen Vizemeister bis zur letzten Minute voll forderten und von Anfang an ein ebenbürtiger Gegner für die Südtiroler waren. Nach sechs Spielen in der Best of Seven Serie steht nun der HC Pustertal im Halbfinale und trifft auf den Sieger des Grunddurchgangs Asiago. Die VEU Feldkirch gratuliert dem HC Pustertal zum Halbfinaleinzug.

Zwei ebenbürtige Gegner, der glücklichere kam weiter

Im Spiel sechs der Serie, war es dasselbe Bild wie in den fünf Spielen davor. Es standen sich zwei ebenbürtige Mannschaften gegenüber. Nach einem ausgeglichenen torlosen Startdrittel gingen die Hausherren kurz vor Spielmitte durch einen Doppelschlag von Oberrauch und Helfer mit 2:0 in Führung. Die Feldkircher kämpften aber zurück und kamen auch verdient zum Anschlusstreffer durch Diethard Winzig. Im Schlussabschnitt mussten die Lampert Cracks drei Unterzahlsituationen überstehen. Mit einem starken Penaltykilling gelang das auch. Im Endspurt riskierte die VEU ohne Torhüter nochmals alles und kassierte dabei einen Empty Net Treffer von Sean Ringrose, der schlussendlich nicht nur das Match, sondern auch die Playoff-Serie entschied. Der Topscorer der Wölfe hatte schon in den beiden letzten Spielen in Feldkirch mit seinen Ausgleichstreffern  den HCP im Spiel gehalten und zuletzt am Donnerstag auch den entscheidenden Treffer zu Sieg drei erzielt. Das Pendant auf Feldkircher Seite, Dylan Stanley, bester Scorer aller im Playoff vertretenen Clubs musste mit einer in Spiel vier erlittenen Verletzung in den letzten Partien passen. Ein Ausfall der für die Feldkircher nicht zu kompensieren war.

HC Pustertal Wölfe- FBI VEU Feldkirch 3:1 (0:0, 2:1, 1:0)

Bruneck, Rienzstadion Bruneck , 2020 Zuschauer, Samstag 17.03.2018
Torfolge: 1:0 Oberrauch (26), 2:0 Helfer (27), 2:1 Winzig (34), 3:1 Ringrose (59 EN)

Endstand Best of Seven Serie: 4:2

 

 

 

 

 

 

KEINE KOMMENTARE