Valencia-Rundfahrt: BMC gewinnt mit Stefan Küng souverän das Zeitfahren

0
117
Das BMC Team gewinnt überlegen das Mannschaftszeitfahren bei der Valencia-Rundfahrt 2018. Im Bild Brent Boolkwalter führt den BMC-Zug an. Mit dabei auch der FL/CH-Doppelbürger Stefan Küng. (c) Photo Gomez Sport/BMC. 

 

Klassement wurde neutralisiert – Alejandro Valverde (ESP) weiter in Gelb

Der Spanier Alejandro Valverde hat bei der 69. Valencia-Rundfahrt (2.1) sein Gelbes Trikot verteidigt, obwohl seine Movistar-Mannschaft im Teamzeitfahren der 3. Etappe nicht über Rang elf hinauskam, 2:32 Minuten hinter der BMC-Equipe, die sich wie im Vorjahr einen souveränen Sieg im kollektiven Kampf gegen die Uhr holte.

Grund war eine Entscheidung der Jury, aus Sicherheitserwägungen heraus das Tagesergebnis nicht in die Gesamtwertung einfließen zu lassen, da es am Vormittag in der Region stark geregnet hatte. Deshalb schlugen viele Teams auf dem 23,2 Kilometer langen, welligen und technischen Parcours, der im Tagesverlauf abtrocknete, ein moderates Tempo ein. So belegte Team Sky mit 4:07 Minuten Rückstand nur Rang 21 und wurde auf der Zielgeraden sogar noch von Astana eingeholt.

Die kasachische Equipe landete 1:08 Minuten hinter BMC, das mit 27:25 die deutliche Bestzeit erzielte, auf dem zweiten Platz, gefolgt von AG2R (+1:12), CCC Sprandi (+1:36), Gazprom-RusVelo (s.t.) und Katusha-Alpecin (+1:43).

BMC: Im Mannschaftszeitfahren fast unschlagbar

Dagegen war Vorjahressieger BMC offenbar entschlossen, schon früh in der Saison ein Zeichen zu setzen, zumal die Teamleitung mit Stefan Küng, Brent Bookwalter, Michael Schär und Greg Van Avermaet diverse Spezialisten und tempoharte Fahrer an den Start schickte. „Für uns änderte das (neutralisierte Klassement) nichts. Wir haben uns so gut wie möglich auf das Zeitfahren vorbereitet und kamen mit dem Ziel hierher, es zu gewinnen“, sagte Olympiasieger Van Avermaet im Ziel, in dem seine Mannschaft einen deutlichen Vorsprung auf die Konkurrenten aufwies. „Wir sind nicht wirklich für das Gesamtklassement hier, wichtig war der Etappengewinn. Den haben wir und sind deshalb ziemlich glücklich.“ (Quelle: radsport-news.Deuschlands grösstes Radsportportal)

 

Tageswertung

 1. BMC 27:25
 2. Astana +1:08
 3. AG2R +1:12
 4. CCC Sprandi +1:36
 5. Gazprom-RusVelo s.t. 
 6. Katusha-Alpecin +1:43
 7. Euskadi-Murias +1:46 
 8. Sport Vlaanderen-Baloise +1:54 
 9. Cofidis +2:13
 10. Direct Energie +2:14
Gesamtwertung
 
 1. Alejandro Valverde (Movistar)
 2. Luis Leon Sanchez (Astana) +0:04
 3. Jakob Fuglsang (Astana) +0:06
 4. Wout Poels (Sky) +0:29
 5. Diego Rosa (Sky) s.t.

 


 

 

 

 

 

 

 

KEINE KOMMENTARE