Der FC Vaduz kommt auch gegen Winterthur nicht auf Touren

0
107
Eben hat Puljic den Ausgleich erzielt. Im Bild Turkes-Coulibaly-Puljic-Schirinzi im Spiel gegen Winterthur am 10. August 2017 in Vaduz. Bild: Jürgen Posch

Weit entfernt von der erhofften Durchschlagskraft

Man kann sich schon langsam die Frage stellen, wieso der FC Vaduz auch gegen vermeintlich schwächere Teams nicht gewinnen kann. Mehr noch: Winterthur war in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft und hätte bei etwas besserer  Chancenauswertung die Vabrec-Truppe bereits früh in die Versenkung verschwinden lassen können.

Vaduz kam vor eigenem Publikum zu fast keiner sehr guten Möglichkeit. Bereits nach 8 Minuten liegen die Gastgeber 0:1 hinten. Das Tor erzielt Sutter, ein ehemaliger Vaduzer Kicker, der den Treffer ins Lattenkreuz setzt. Der Ausgleich lässt allerdings lange auf sich warten. Dazwischen immer wieder Vorstösse der Gäste und oft viel Glück für die Vaduzer. In der 45.min. dann der Ausgleich durch Puljic nach einem Freistoss von Gajic. Nicht genug. Nur eine Minute nach dem Treffer zeigt der Schiri auf den Elfmeterpunkt nach einem Foul von Jehle an Silvio, der zum 1:2 Pausenstand einschiesst. Die Entscheidung ist umstritten.

Nach Seitenwechsel ein besseres Vaduz, aber…

Nach dem  Seitenwechsel kommt dann der FC Vaduz besser in Fahrt, jedenfalls sind die Bemühungen sichtbar. Aber es fehlt die Passgenauigkeit, das Zweikampfverhalten und der unbedingte Siegeswille. So dauert es bis zur 72.Minute, ehe Franz Burgmeier nach einem schönen Angriff das 2:2 erzielt. Danach kommen beide Teams zu Möglichkeiten die Partie für sich zu entscheiden.

Man hatte das Gefühl, dass der FC Winterthur, der tabellenmässig als Zweitletzter angereist kam, den Sieg mehr wollte. Vaduz kann im Moment einfach nicht mehr bringen. Noch ist die Mannschaft weit entfernt von einer Einheit. Da wartet auf Roland Vabrec noch viel Arbeit.

Telegramm

Stadion: Rheinpark Vaduz
Schiedsrichter:  Adrien Jaccottet
Zuschauer: 1735
Aufstellung FC Vaduz: Jehle; Bühler, Konrad, Puljic; Borgmann, Kamber, Gajic, Schirinzi; Mathys; Coulibaly, Turkes.
Ersatzspieler: Jüllich, Burgmeier, von Niederhäusern, Göppel und ET Siegrist.
Nicht dabei: Devic (nicht spielberechtigt), Ciccone (gesperrt), Muntwiler, Brunner, Kaufmann, Felfel, Costanzo, Pfründer, Sherko (alle verletzt/im Aufbau), Majer und Ospelt (beide nicht im Aufgebot).
Aufstellung Winterthur:  Minder; Katz, Lopez, Markaj; Stettler, Gazzetta, Ljubicic, Radice; Frontino; Sutter, Silvio.
Ersatzspieler: Sliskovic, Di Gregorio, Huser, Roth, Schättin, Yang und ET Bünzli.
Tore: 4.min. 0:1 Sutter, 45.min. 1:1 Puljic, 47.min. 1:2 Silvio, 72.min. 2:2 Burgmeier

 

 

 

 

 

 

 

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT