Challenge-League: Der FC Vaduz verliert wichtiges Spiel

0
76
Der FC Vaduz musste heute eine herbe Niederlage gegen den aktuellen Leader Schaffhausen hinnehmen. Im Bild Turkes, Coulibaly, Puljic und Schirinzi.

 

3:1 (1:0) – Niederlage beim Tabellenführer Schaffhausen

 

Stadion: Lipo Park, Schaffhausen (Kunstrasen)
Schiedsrichter: Jancevski
Zuschauer: 2310
Aufstellung Vaduz: Jehle; von Niederhäusern, Bühler (46. Kamber), Puljic, Borgmann; Konrad, Ciccone; Jüllich (77. Gajic ), Coulibaly, Schirinzi; Devic. (46.Burgmeier).
Ergänzungsspieler: Turkes, Burgmeier, Gajic, Kamber, Göppel und Siegrist (ET). –
Nicht dabei: Mathys, Muntwiler, Brunner, Felfel, Pfründer, Sherko (alle verletzt) sowie Kaufmann (U23), Majer und Ospelt (nicht im Aufgebot).
Aufstellung Schaffhausen: Nikolic; Loosli, Neitzke, Rhyner; Paulinho, Lika, Bunjaku, Mikari; Sessolo, Castroman; Cicek.
Ergänzungsspieler: Goncalves, Fioravanti, Tranquilli, Dangubic, Del Toro, Mevlja und Pribanovic (ET)
Tore: 43.min. 1:0 Bunjaku, 62.min. 2:0 Cicek, 77.min. 3:0 Castroman, 81.min.3:1 Burgmeier.
Bemerkungen: FC Vaduz ohne Muntwiler, Mathys, Felfel, Pfründer, Sherko, Brunner (verletzt) und Kaufmann (U23-Team)

Nein. So wird das nichts mit dem sofortigen Aufstieg. Nach sechs Runden liegt der FC Vaduz nach der heutigen 3:1-Niederlage beim Tabellenführer Schaffhausen bereits zehn Punkte zurück. Und vom erwarteten Spitzenspiel war nichts zu sehen.

Schaffhausen hat dem FCV schonungslos aufgezeigt, wo seine Grenzen liegen. Dies, obwohl die Gastgeber unter dem letztmaligen Einsatz von Trainer Murat Yakin auch keine unschlagbare Truppe haben.

Die Vaduzer waren folglich in der Anfangsphase bemüht und mehrheitlich in Ballbesitz, Torgefahr vermochten sie allerdings noch keine auszustrahlen. Das Spiel war beiderseits geprägt von einfachen Stockfehlern und Ballverlusten. Es dauerte bis zur 27. Spielminute ehe Neuzugang Marko Devic einen ersten gefährlichen Abschluss verzeichnen konnte. Sein Versuch landete allerdings neben dem Schaffhauser Gehäuse. Vom Tabellenführer war in der ersten halben Stunde wenig bis gar nichts zu sehen. Umso überraschender dann die Führung für das Heimteam in der 43. Minute, die wie aus heiterem Himmel fiel. Loosli verlängerte einen Freistoss von der rechten Seite per Kopf an den weiten Pfosten, wo Bunjaku den Ball zum 1:0 über die Linie befördern konnte. Mit diesem Resultat ging es dann auch in die Halbzeitpause.

In dieser nahm Trainer Roland Vrabec zwei Auswechslungen vor, Burgmeier ersetzte den glücklosen Devic und für Bühler kam Kamber in die Partie. Damit sollte das Offensivspiel des FCV neuen Schwung erhalten. Doch die Vaduzer taten sich weiterhin schwer, gefährliche Aktionen herauszuspielen. Die Munotstädter auf der Gegenseite lebten an diesem Tag Effizienz pur vor und erhöhten in der 62. Minute durch Cicek auf 2:0. Die Gäste vermochten in der Folge nicht mehr zu reagieren und kassierten in Minute 75 gar das 3:0. Franz Burgmeier gelang kurz vor Schluss immerhin der Ehrentreffer. Zu mehr sollte es allerdings nicht mehr reichen.

 

Ergebnisse

Servette FC-FC Aarau 3:0

FC Wil 1900-FC Winterthur 0:2

FC Wohlen-FC Chiasso 1:1

FC Schaffhausen-FC Vaduz 3:1

Mo 28.08.2017 um 20:00

Neuchâtel Xamax-FC Rapperswil-Jona

 

Tabelle 

 

Rang Team Spiele Tore Punkte
1 FC Schaffhausen 6 18:3 18
2 Servette 6 10:3 14
3 Neuchâtel Xamax 5 9:4 12
4 FC Chiasso 6 7:7 8
5 FC Vaduz 6 8:9 8
6 FC Rapperswil-Jona    5 6:11 6
7 FC Winterthur 6 7:11 5
8 FC Wohlen 6 9:14 4
9 FC Wil 1900 6 5:10 4
10 FC Aarau 6 5:12 2

 

 

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT