3. Liga-Meisterschaft: Zum Auftakt ein Lokalderby

0
89
Matthias Barandun (FC Triesenberg) will noch ein Jahr dran hängen. Hier sehen wir den starken Verteidiger (ex-Erstligist) im FL-Cupspiel 2016.

 

Wohin geht die Reise für Triesenberg, Schaan, Triesen und Balzers  II ?

Nach dem Aufstieg des FC Triesenberg startet Liechtensteins Fussball-Unterhaus wieder mit vier Teams in die 3. Liga. Alle vier Mannschaften haben eines gemeinsam: alle haben einen neuen Trainer. Schaan: Sven Majer, Triesenberg: Thomas Beck, Triesen: Martin Rechsteiner und Balzers II: Fabio Azzara. Und alle spielen in derselben Gruppe, nämlich in Gruppe 2 der insgesamt vier Gruppen im Regionalverband OFV.

Die grosse Frage: Wie sind die Zielsetzungen unserer Drittligisten? Und wohin führt die Reise am Ende der Meisterschaft. Was wollen die Trainer mit ihren Teams erreichen?  Keiner der verantwortlichen Coaches hat sich dazu dezidiert geäussert. Die Wahrheit liegt – wie immer- auf dem Platz.

Zum Auftakt ein Lokalkampf

Der FC Schaan erwartet zum Auftakt die zweite Mannschaft des FC Balzers. Die Schaaner sind in dieser Saison eine wahre Wundertüte. Nach dem überraschenden Trainerwechsel „aus gesundheitlichen Gründen“ wie es hiess, übernimmt nun Sven Majer die Geschicke des FC Schaan. Er übernimmt eine fast neue Mannschaft, denn es gab viele Wechsel im Team. Die Abgänge sind durch eigenen Nachwuchs kompensiert worden. Der richtige Weg, finden wir. Der FC Balzers II rekrutiert seine Spieler ebenfalls aus dem eigenen Nachwuchs. Durch das enge Zusammenwirken zwischen der Erstliga-und Drittliga wurde das Kader eher klein gehalten. Aber schön ist auch, dass viele Spieler der letzten erfolgreichen Saison geblieben sind, so dass Fabio Azzara ein schlagkräftiges Team aufs Feld schicken kann. Die erste Bewährungsprobe gilt es gegen das heimstarke FC Schaan abzulegen. Anstoss: Rheinwiese Schaan, SA, 16 Uhr

FC Rüthi – FC Triesenberg

Es war überraschend, dass der ehemalige Erstliga/-und Regionalligaspieler Thomas Beck den FC Triesenberg als Spielertrainern übernommen hat. Die Bärger sind nach nur einem Jahr 4. Liga wieder in die 3. Liga zurückgekehrt und voller Tatendrang. Neben dem neuen Spielzentrum, das zweifellos die Euphorie im Berg noch zusätzlich anheben wird, will Trainer Thomas Beck viel mit seinem Team erreichen. Durch die Neuzugänge hat der FCT an Qualität dazu gewonnen. Da gibt es keine Zweifel.

Dies gilt es heute Samstag ab 16 Uhr zum Meisterschaftsauftakt in Rüthi zu beweisen. Die Rheintaler zählen schon seit Jahren mit zu den stärksten Drittliga-Teams in der Gruppe und werden Beck und seine Mannen auf die Probe stellen.

FC Triesen – FC Rheineck

Auch der FC Triesen überraschte zu Beginn der neuen Saison mit der Bekanntgabe des Nachfolgers von Igor Manojlovic in der Person des langjährigen Erstliga-und Nationalmannschaftsspielers Martin Rechsteiner. Er wird in Triesen das Amt als Spielertrainer übernehmen und dem Team Qualität verleihen.

Der Start des FC Triesen, der in der letzten Saison am Ende noch bös ins Schwitzen geriet, nachdem in der Vorrunde hervorragende Leistungen gezeigt und viele Punkte gesammelt wurden, beginnt zum Auftakt in die neue Saison mit einem Heimspiel. Triesen empfängt am Samstag um 17 Uhr den FC Rheineck, der immer starke Teams gestellt hat. Auch hier gilt der Slogan: „Die Wahrheit liegt auf dem Platz.“ Und der FC Triesen will mit frischem Elan an die diesjährige Meisterschaft ran gehen.

 

Dritte Liga - Gruppe 2

Sa 19.08.2017

16:00 FC Rüthi 1 – FC Triesenberg 1

17:00 FC Uznach 1a – FC Appenzell

17:00 FC Triesen 1 – FC Rheineck 1
So 20.08.2017

14:30 FC Rebstein 1 – FC Speicher 1

16:00 FC Schaan 1 – FC Balzers 2

 

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT