Sexualität und Beeinträchtigung

0
96
Im Bild unten von links: Susanne Meier, Referentin Bettina Thaler, Dagmar Büchel, Eva Wohlwend.

 

Haben Menschen mit Beeinträchtigung eine verhinderte Sexualität?

Am Montagabend fand in den Räumlichkeiten der Auxilia Schaan eine Veranstaltung der Selbsthilfegruppe Unanders statt. Haben Menschen mit Beeinträchtigung eine verhinderte Sexualität?

Etwas über 30 Interessierte, darunter Eltern, Lehrer und Betreuer aus Wohnheimen, folgten den Ausführungen der renommierten Sexualtherapeutin und Sozialarbeiterin Bettina Thaler zum Thema. Dabei zeigte Bettina Thaler an Beispielen auf, dass auch Menschen mit einer Behinderung oder Beeinträchtigung den Wunsch nach Sexualität haben, verspüren und leben dürfen. Denn die sexuelle Entwicklung ist bei jeder Person gleichermassen gegeben. Nur kann sich der Wunsch dazu auf ganz unterschiedliche Weise zeigen, aber der nötige Freiraum für die Intimität soll gewährt werden. Wichtig in diesem Punkt ist sicherlich die Akzeptanz, und oftmals ist Hilfe von aussen nötig, damit eine eigenständig gelebte Sexualität gelingen kann.

Im zweiten Teil der Veranstaltung kam es zu einer interessanten Frage- und Informationsrunde zum Thema. Die Referentin Thaler zeigte sich später erfreut über die Offenheit, mit welcher die Anwesenden die Diskussionen führten und ihre eigenen Erfahrungen weitergaben. Die Selbsthilfegruppe Unanders plant in naher Zukunft weitere solcher Veranstaltungen, da die Diskussion zeigte, dass ein Bedürfnis besteht. Text und Bild: Günther Büchel / unanders

 

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT