Abstiegskampf: Kommt Aufschwung bei Vaduz gerade noch zur richtigen Zeit?

0
220
Brunner erzielte das 1:0 gegen Basel. Zur 1:2-Führung traf Kukuruzovic in der 78. Minute.

 

Der FC Vaduz spielt in Basel 2:2, war bärenstark und führte bis zur 93. Minute!

 

Der freche und selbstbewusste Auftritt des FC Vaduz beim Meister Basel wird mit dem Ergebnis von 2:2 nur teilweise belohnt. Ein  Sieg gegen das „grosse“ Basel hätte eher dem Spielverlauf entsprochen. Das Tor zum Ausgleich fiel auch beim FCB in der 93. Minute!! Erinnerungen an das YB -Spiel werden wach, als der FCV in der 90. Minute noch 1:2 vorne lag und am Ende kläglich mit 2:3 verlor.

Trotzdem zeigten die Liechtensteiner – vor allem in der 1. Halbheit – eine feine Leistung. Es war das bisher beste Spiel der Rückrunde. Hinten wurde zugemacht und vorne frech und auch zielstrebig angegriffen. Basel traut den Augen nicht. In der 11. Minute entwischt Brunner seinem Bewacher Svaclik und macht das 0:1.  Es dauert lange bis Basel in die Gänge kommt. In der 41. Minute erzielt Basel Torjäger Delgado nach herrlich herausgespieltem Treffer den Ausgleich. Davor hat der FCV gute Chancen, das Skore zu erhöhen. Mit 1:1 werden die Seiten gewechselt.

Der FC Vaduz geht zum zweiten Mal in Führung

Der FC Basel zeigt zwar eine optische Feldüberlegenheit, zwingende Aktionen aber kommen erst auch nach der Pause keine. Vielmehr sind es die Liechtensteiner, die dem Geschehen dem Stempel aufdrücken und in einem sehenswerten Konter über Hasler, Zarate und Kukuruzovic in Minute 78 den 1:2-Führungstreffer erzielen. Kukuruzovic haut den Ball in die untere  Ecke. Basel reibt sich wieder die Augen. Es kommt die 90. Minute, die 91., die 92. und alles rechnet schon mit dem ersten Vaduzer Sieg gegen den Mehrfachmeister Basel. Aber ein mögliches Offsidetor in der 93. Minute durch Dumbia zerstört den Traum und holt den FC Vaduz in die bittere Realität zurück. Schon wieder in letzter Sekunde ein Tor. Es kommt den Spielern wie eine Niederlage vor. Wie vor kurzem in Bern.

Egal. Der FC Vaduz hat gezeigt, dass er noch nicht tot ist. In den letzten Spielen gilt es nun alle Kräfte zu sammeln und zu bündeln, um dem Abstieg doch noch irgendwie zu entrinnen. Für Trainer Vabrec ist es der erste Punkt. Eine „Wendepunkt???“ Jedenfalls zeigten die Mannen um Trainer Vabrec eine bärenstarke Leistung in Basel.

Der nächste Sonntag bringt schon etwas mehr Licht ins Dunkel, wenn der FCV in Lausanne antreten muss.

 

Tabelle

 

Rang   Team Spiele       Tore   Punkte
1   FC Basel 29       75:23   74
2   BSC Young Boys 28       60:39   53
3   FC Sion 28       51:44   45
4   FC Luzern 29       53:50   43
5   FC Lugano 28       40:51   37
6   Grasshopper Club 29       38:46   33
7   FC St. Gallen 28       31:44   31
8   FC Lausanne 28       44:53   27
9   FC Thun 28       42:55   27
10   FC Vaduz 29       35:64   23

 

 

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT