Mailand-Sanremo: Kwiatkowski schlägt Sagan

0
235
Michal Kwiatkowski (Sky) gewinnt den prestigeträchtigen Frühjahrsklassiker Mailand-Sanremo im Sprint gegen Weltmeister Peter Sagan aus einer Dreier-Fluchtgruppe heraus. Bild: Picture Alliance, Frankfurt/Main

 

Frühjahrs-Klassiker: Sprintsieg gegen Sagan in einer Dreier-Fluchtgruppe

Keine Frage. Der monumentale Klassiker Mailand-San Remo, der zum 108. Mal ausgetragen wurde, brachte einen überraschenden Aussenseitersieg. Michal Kwiatkowski (Sky) entschied am Samstag die 108. Auflage im hart umkämpften Sprint einer dreiköpfigen Ausreißergruppe für sich und schlug dabei nach 291 Kilometer von Mailand nach Sanremo auf der Via Roma ganz knapp Weltmeister Peter Sagan (Bora-hansgrohe). Dritter wurde der Franzose Julian Alaphilippe (Quick-Step Floors).

Sagan hatte mit einer unwiderstehlichen Attacke am Poggio die Favoritengruppe gesprengt und auf den letzten Kilometern immer wieder für Tempo gesorgt. Erst auf den letzten Metern konnte sich Kwiatkowski am Slowaken noch vorbeischieben.

„Milan-Sanremo zu gewinnen, ist unglaublich. Ich habe hier meinen besten Sprint gezeigt und kann es noch gar nicht glauben“, sagte der Pole, der Anfang März bereits Strade Bianche für sich entschieden hatte.

Fünf Sekunden hinter dem Trio sicherte sich Alexander Kristoff (Katusha-Alpecin) im Sprint der Verfolger Rang vier vor Fernando Gaviria (Quick-Step Floors), Titelverteidiger Arnaud Démare (FDJ) und John Degenkolb (Trek-Segafredo), dem Gewinner der Ausgabe von 2015.Quelle: Radsport-News, Deutschland grösstes Radsportportal. BMC-Kapitän und Olympiasieger Greg van Avermaet, ein Klassikerspezialist, wurde wie viele vom Antritt Sagans am Poggio überrascht und kam im doch grossen Hauptfeld ins fünf Sekunden hinter dem Sieger ins Ziel.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT