St. Moritz: Netzwerkpflege im Schnee

0
405
Regierungschef Adrian Hasler, Gian Franco Kasper, Präsident des Internationalen Skiverbandes (FIS), Regierungsrätin Marlies Amann-Marxer, Landtagspräsident Albert Frick. Bild: ikr

 

 

Vaduz – Am Sonntag, 12. Februar 2017, besuchten Regierungschef Adrian Hasler und Sportministerin Marlies Amann-Marxer die Ski-WM in St. Moritz. Die Vorortpräsenz mit dem „House of Liechtenstein“ bot die Gelegenheit Kontakte mit Vertretern aus Bern, Vorarlberg, St. Gallen und Graubünden sowie vielen weiteren Partner in einem zwanglosen Umfeld zu pflegen.

Nach einer gemeinsamen Stärkung mit Brezel und Kaffee wurden die liechtensteinischen Athletin Tina Weirather und ihr Teamkollege Marco Pfiffner, mit vereinten Kräften von der Tribüne aus akustisch zu Bestleistungen getragen. Gerade die mitgereiste Liechtensteiner Delegation der kommenden Special Olympics Weltwinterspiele in Schladming war sich der Bedeutung der Unterstützung vom Pistenrand aus besonders bewusst. Das gute Resultat von Tina war eine schöne Belohnung für einige heisere Kehlen und lieferte beim anschliessenden gemeinsamen Essen im „House of Liechtenstein“, der Kult-Location La Baracca, viel Gesprächsstoff. „Die Liechtensteinischen Spitzenskifahrer sind seit Jahren unglaublich wertvolle Botschafter für unser Land. Mit ihren Leistungen und ihrer sympathischen Art hinterlassen sie weit über die Landesgrenzen hinaus bleibende Eindrücke.“ waren sich Sportministerin Amann-Marxer und Regierungschef Hasler nach diesem gelungenen Tag in St. Moritz einig.

 

 

 

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT