FC Vaduz: Nicht gut genug für Super League?

0
314
Thun, 25.02.2017, Fussball Super League, FC Thun - FC Vaduz, Thomas Konrad freut sich mit Maurice Brunner ueber seinen Treffer zum 2:1. (Manuel Winterberger/EQ Images)

 

Aufwühlende 4:3-Niederlage in Thun

Es ging in diesem Spiel um mehr als bloss um Punkte. Es ging beiden Abstiegskandidaten darum, möglichst den Abstand zu den Mitkonkurrenten im Kampf um den Verbeib in der Super League nicht anwachsen zu lassen. Hinzu kam in Thun, dass es ein sog. Sechspunktespiel war. Nach der 4:3-Niederlage der Vaduzer ist genau dieser Abstand auf fünf Punkte angewachsen. Weil die FCV-Abwehr alles andere als sattelfest war und weil der FCV einen Vorsprung wieder einmal nicht über die Zeit bringen konnte.

Das aufwühlende Spiel, bei dem die Thuner schon nach einer Viertelstunde 2:0 in Führung lagen, zeigte aber auch auf, dass beide Teams nicht gefestigt sind.  Vaduz glich aus und ging in der 72. min. sogar 2:3 in Führung, um diese dann wieder an Thun abzugeben. Die Partie zeigte zum wiederholten Male aber auch auf, dass man sich die Frage stellen darf, ob der FC Vaduz überhaupt von der Klasse her so stark ist, um in der Super League zu spielen. Am Trainierstab kann es nicht liegen, weder an Contini noch an seinem Assistenten Hasler, denn diese beiden geben immer das Beste für Mannschaft und Verein. Bleibt zu hoffen, dass der FCV in den verbleibenden 15 Spielen doch noch die Kurve kriegt. Niederlage in Thun Homepage des FC Vaduz: „Der FC Vaduz wurde in der Startphase kalt erwischt und so ging der Hausherr schon in der zweiten Minute durch Christian Fasnacht 1:0 in Führung. In der 16. Spielminute war es Sorgic der goldrichtig stand und den Ball nach einem Abpraller von Benjamin Siegrist zum 2:0 abstaubte.

Die Abwehr des FC Vaduz konnte zu Beginn nicht wirklich überzeugen und so kam der FC Thun zu einigen Chancen. In der 29. Spielminute zog Maurice Brunner in die Mitte und schlenzte den Ball in die rechte Ecke zum ersehnten Anschlusstreffer. In weiterer Folge war die Partie ausgeglichener und beide Teams kamen zu Möglichkeiten.

Der Beginn der zweiten Hälfte war geprägt von vielen kleinen Fouls auf beiden Seiten. In der 54. Spielminute war es das Geburtstagskind Dejan Janjatovic, der nach Zuspiel von Schürpf für den Ausgleich sorgte. Nach einem Foul im Strafraum an Albion Avdijaj traf erneut Dejan Janjatovic in der 72. Spielminute per Penalty zum 2:3 doch nur Zeigerumdrehung später gelang dem eingewechselten Ferreira der Ausgleich.

Nur neun Minuten später war es Sandro Lauper der das Heimteam aus rund 30 Meter zur 4:3 Führung traf. Somit musste der FC Vaduz die Heimreise nach diesem spektakulären Spiel ohne Punktezuwachs antreten.

 

Telegramm

Stadion: Stockhorn Arena, Thun Zuschauer:  4.305 Schiedsrichter: Urs Schnyder
FC Thun: Faivre; Glarner, Schindelholz, Bürki, Facchinetti; Tosetti (65. Ferreira), Hediger (46. Geissmann), Lauper, Fassnacht; Sorgic, Rapp (77. Schirinzi) FC Vaduz: Siegrist; Konrad, Grippo, Borgmann; Brunner, Stanko, Muntwiler, Schürpf (83. Turkes); Janjatovic (77. Kukuruzovic); Avdijaj, Mathys (46. Zarate) Tore: 2. 1:0 Fasnacht, 16. 2:0 Sorgic, 29. 2:1 Brunner, 54. 2:2 Janjatovic (Assist Schürpf), 72. 2:3 Janjatovic (Penalty), 73. 3:3 Ferreira, 81. 4:3 Lauper Verwarnungen: 85. Grippo (Foulspiel), 88. Kukuruzovic (Foulspiel) FC Vaduz ohne Costanzo (gesperrt), Felfel, Pfründer und Strohmaier (alle verletzt) sowie Baldinger, Burgmeier, Cecchini und Göppel (alle ohne Aufgebot)

Ergebnisse vom Samstag

FC Thun – FC Vaduz 4:3

GC – Young Boys 2:3

 

Tabelle 

 

Rang   Team Spiele       Tore   Punkte
1   FC Basel 1893 21       59:18   56
2   BSC Young Boys 22       51:33   42
3   FC Sion 21       44:36   35
4   FC Luzern 21       45:39   34
5   FC St. Gallen 21       25:31   26
6   FC Thun 22       29:40   23
7   Grasshopper Club 22       28:40   22
8   FC Lugano 21       27:40   22
9   FC Lausanne-Sport 21       38:44   19
10   FC Vaduz 22       28:53   18

 

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT