Biathlon-WM: Koukalova Sprint-Weltmeisterin

0
266
Das Podest beim WM-Sprint in Hochfilzen am Freitag, 10.Februar 2017. Von links Laura Dahlmeier (GER), Silbermedaillen-Gewinnerin, Weltmeisterin Gabriela Koukalova (TSCH) und Bronze für die Französin Anais Chevalier. Foto: picture alliance, Martin Schutt/dpa.

Laura Dahlmeier (GER) gewinnt Silber – Schweizerin Selina Gasparin Elfte

Gabriela Koukalova gewinnt in Hochfilzen den WM-Sprint über 7,5 km knapp vor der deutschen Weltcup-Gesamtführenden Laura Dahlmeier (Silber) und der Französin Anais Chevalier (Bronze). Für Dahlmeier ist es bereits die zweiten Medaille im österreichischen Hochfilzen nach dem Mixed-Staffelgold vom Donnerstag.

Vanessa Hinz (GER) landete zudem unter den Topten. Sie bot ein fehlerloses Schiessen, war aber in der Spur etwas langsamer als die Allerbesten.

Erfreulich auch das Abschneiden der Schweizerin Selina Gasparin, die hervorragende Elfte wurde. Ihr Rückstand beträgt 56.30 Sekunden auf die Siegerzeit.

Schon die Startreihenfolge versprach Spannung. Die deutschen Athletinnen pokerten offenbar und gingen mit ziemlich hohen Startnummern in die Loipe. Einige der Top-Favoritinnen hatten sich für einen frühen Start entschieden. Offenbar die falsche Wahl, denn beispielsweise die Finnin Kaisa Mäkäräinen hatte mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun. Die Französin Marie Dorin Habert war sogar als Erste in den Wettbewerb gestartet und schaffte es zumindest auf den siebten Platz.

Anders die Tschechin Gabriela Koukalova, die als 96. Läuferin das Feld von hinten aufrollte. Ihrem Speed konnte keine widerstehen und bescherte der 27-Jährigen nach 19:12,60 Minuten in einem sehr engen Rennen die WM-Goldmedaille.

Laura Dahlmeier aus der Position 64

Laura Dahlmeier hatte von Position 64 ihre Medaillenjagd aufgenommen. Nach zwei lupenreinen Schießeinlagen war der Weg frei für die Partenkirchnerin, die lange Zeit die Bestzeit markierte. Zum Schluss musste sie sich Koukalova mit vier Sekunden Rückstand beugen. Dahlmeier war mit ihrer Leistung zufrieden.


  Rangliste der 15 Besten 

1. Gabriela Koukalova (TSCH)  19:12.60 Minuten

2. Laura Dahlmeier (GER) + 4 s

3. Anais Chevalier (FRA) + 25.10

4. Lisa Vittozzi (ITA) + 25.30

5. Federica Sanfilippo (IA) + 31.90

6. Vanessa Hinz (GER) + 37.90

7. Marie Dorin Habert  (FRA) +42.80

8. Anastasiya Kuzmina (SLO) + 44.00

9. Celia Aymonier (FRA) +53.90

10. Anastasiya Merkushyna (BRE) +55.30

11. Selina Gasparin (SUI) + 56.30

12. Kaisa Mäkäräinen (FIN) + 56.50

13. Tiril Eckhoff (NOR) + 1.01.30 min.

14. Anna Magnusson (SWE) 1:03.30

15. Irina Uslugina (RS) +1:03.60

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT