Post verkauft Tochtergesellschaft newtron AG

0
361
.

Verkaufspreis wurde nicht bekannt gegeben !

Die Liechtensteinische Post AG hat per 31.12.2016 die Tochtergesellschaft newtron AG mit Sitz in Dresden verkauft. Käuferin ist die Firma SupplyOn AG aus Hallbergmoos bei München. Über den Verkaufspreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Anfang 2015 kam die Führung der Post in der Lagebeurteilung zu den beiden Tochtergesellschaften DIG und newtron zum Schluss, dass diese Investitionen nicht mehr als strategisch angesehen werden und die Liechtensteinische Post AG nicht der optimale Eigner ist. Die Integration der beiden Tochtergesellschaften hat sich als ausserordentlich schwierig herausgestellt und das eigentliche Kerngeschäft in den Hintergrund gerückt. Der Verkauf der newtron AG ist somit der letzte Schritt zur Bereinigung der eSolutions-Strategie der Liechtensteinischen Post AG, nachdem im Januar 2016 bereits die Tochtergesellschaft DIG AG rückwirkend auf den 31.12.2015 an das Management verkauft wurde.

Die Newtron AG wurde 2012 durch die Liechtensteinische Post übernommen. Im Rahmen des Verkaufsprozesses hat die Liechtensteinische Post AG verschiedene Angebote geprüft, wobei das Angebot der Firma SupplyOn AG das attraktivste war.

Der Verkauf ist ein weiterer, wichtiger Meilenstein in der Neuausrichtung der Post und Fokussierung auf die Kernkompetenzen in Liechtenstein.

 

Pressemitteilung der SupplyOn, Hallbergmoos

SupplyOn übernimmt newtron
von der Liechtensteiner Post AG

Hallbergmoos, 11. Januar 2017 – Die SupplyOn AG, führender Anbieter von Supply-Chain-Kollaborationslösungen für die Fertigungsindustrie, hat zum 1. Januar 2017 die newtron AG vom bisherigen Eigentümer, der Liechtensteinischen Post AG, übernommen. Die Beschaffungslösung von newtron, die einen starken Fokus auf Nicht-Produktionsmaterial und Katalogware hat, ergänzt das Lösungsportfolio von SupplyOn, dessen Fokus auf Produktionsmaterial liegt. Außerdem erschließt sich SupplyOn mit diesem Schritt neue Marktsegmente außerhalb der Fertigungsindustrie und erweitert sein globales Lieferanten-Netzwerk.

Markus Quicken, Vorstandsvorsitzender der SupplyOn AG zu der strategischen Entscheidung, newtron zu übernehmen: „Mit der Übernahme der newtron AG stärkt SupplyOn seine Positionierung als Dienstleister für den Gesamteinkauf. SupplyOn hat seine Wurzeln in der Beschaffung von Produktionsmaterial. Dieser für Fertigungsunternehmen strategisch wichtige Bereich des Einkaufs hat spezifische Anforderungen, die von vielen E-Procurement-Lösungen nicht abgedeckt werden. Mit der Übernahme von newtron können wir unseren Kunden und dem Markt nun ein ganzheitliches System anbieten, über das sich alle Warengruppen einheitlich beschaffen lassen. Ein zukunftsweisender Schritt, von dem unsere Kunden in hohem Maße profitieren werden.“

Michael Bibow, CEO der newtron AG: „Wir begrüßen SupplyOn als neuen Gesellschafter, der uns finanzielle Stabilität und Investitionssicherheit gibt, um unseren Wachstumskurs weiter fortzusetzen. Damit sind wir für unsere Kunden auch zukünftig ein attraktiver und verlässlicher Geschäftspartner. Außerdem profitieren unsere Kunden beim Ausbau ihrer weltweiten Einkaufsaktivitäten von der globalen Präsenz von SupplyOn.“

Die Zusammenführung des Know-hows und der Lösungen beider Häuser ergeben zahlreiche Vorteile für die Kunden beider Unternehmen. SupplyOn-Kunden profitieren insbesondere im sogenannten indirekten Einkauf vom Know-how, über das newtron

bei Katalog- und E-Procurement-Lösungen verfügt. Newtron-Kunden steht nun eine weltweit etablierte Supply-Chain-Kollaborationsplattform zur Verfügung, mit der sich die globale Zusammenarbeit mit Lieferanten professionalisieren lässt. Damit erschließen sich für newtron-Kunden insbesondere die wichtigen Einkaufsmärkte Asien sowie Nord- und Südamerika. Die Marke newtron sowie die unter dieser Marke angebotenen Lösungen werden beibehalten, ebenso die beiden newtron-Standorte Hamburg und Dresden mit rund 45 Mitarbeitern. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Über SupplyOn SupplyOn ist die Supply-Chain-Kollaborationsplattform der Fertigungsindustrie, über die Geschäftsprozesse mit Lieferanten und Dienstleistern über Kontinente hinweg strukturiert, transparent und sicher abgewickelt werden. SupplyOn setzt dort an, wo ERP-Systeme enden, und verlängert die internen Geschäftsprozesse nahtlos über Unternehmensgrenzen hinweg. Die als Software-as-a-Service angebotenen Lösungen sind auf die Prozessanforderungen der Fertigungsindustrie ausgerichtet und bilden unternehmensübergreifende Prozesse im Supply Chain Management, im Supplier Risk & Performance Management, in der strategischen und operativen Beschaffung sowie im Qualitäts- und Transportmanagement ab.

In der Fertigungsindustrie mit Schwerpunkt Automotive, Aerospace, Railway und Engineering hat SupplyOn ein Unternehmensnetzwerk etabliert, das rund 30.000 Unternehmen aus 70 Ländern miteinander verbindet. Zu den Kunden zählen namhafte Industrieunternehmen wie Airbus Group, BMW Group, BorgWarner, Bosch, Continental, DEUTZ, Kautex Textron, Liebherr, Safran, Schaeffler, Schindler, Siemens, Thales und ZF.

Die SupplyOn AG erwirtschaftete mit 160 Mitarbeitern im Geschäftsjahr 2016 einen Umsatz von ca. 43 Millionen Euro.

 

 

 

 

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT