OKP-Streit: Gespräche abgebrochen!

0
361
Der Zusammenhalt der Liechtensteinischen Ärzteschaft war im OKP-Streit mit der Regierung und dem Krankenkassenverband sehr gross. Bild: Medienkonferenz 13. Dezember 2016.

Keine Einigung zwischen Regierung und Ärztekammer

Was sich zunächst als möglicher Durchbruch im schon länger dauernden OKP-Streit andeutete, ist wie eine Seifenblase zerplatzt. Die Gespräche zwischen der Regierung und der Ärztekammer sind heute Nachmittag abgebrochen worden, weil eine Einigung in weite Ferne gerückt ist. Dies sagte Regierungsrat und Gesundheitsminister Mauro Pedrazzini.

Demzufolge sei die Ärztekammer nicht bereit gewesen, eine Empfehlung an die Ärzte abzugeben, nach dem Schweizer Arzttarif TARMED abzurechnen, erklärte Pedrazzini. Dies war jedoch die Bedingung der Regierung, die ihrerseits die umstrittenen Artikel in der Verordnung gestrichen hätte. Noch steht die Stellungnahme der Ärztekammer aus. Geschäftsführer Rüdisser sagte jedoch, dass sich die Kammer noch heute dazu äussern werde.

 

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT