NLB: Galina-Damen mit ersten „Endspiel“ im neuen Jahr

0
375
Die Galina-Girls vor einem wichtigen Kampf in Ruswil. Im Bild (hinten) Van der Helm. Foto: Jürgen Posch

 

In Ruswil kann Galina einen grossen
Schritt in Richtung Playoffs machen

 

Noch drei Spiele stehen für den VBC Galina in der Qualifikationsrunde der Nationalliga-B aus. Gewinnen die Liechtensteinerinnen alle drei Spiele, wären sie für die Playoffs in die Nationalliga-A qualifiziert.

Allerdings sind sie punktgleich mit zwei weiteren Teams, daher sind wohl auch drei Siege nötig. Ein Woche später als der Rest der Liga starten die Galinesinnen am heutigen Samstag in das neue Jahr. Das Spiel vom letzten Wochenende wurde auf Wunsch von Volley Toggenburg auf Mitte Januar verlegt. Nun geht es gegen den VB Fides Ruswil. Ruswil steht momentan nur auf dem vorletzten Platz der Liga und unterlag Galina im Hinspiel mit 0:3. Dort agierte Galina sehr stark und liess Ruswil keine Chance. Seitdem hat sich bei den Innerschweizerinnen einiges getan. Vor Jahresfrist schlugen sie Giubiasco und verloren auch letztes Wochenende nur hauchdünn 2:3 gegen den Tabellendritten Glaronia. Noch dazu gilt Ruswil als sehr heimstarkes Team, denn die enge Halle in Ruswil ist für alle Gegner eine Herausforderung. Bei Ruswil ragen zwei Spielerinnen heraus, die es für Galina in den Griff zu bekommen gilt. Einerseits ist es das Ruswil Urgestein Limmacher-Emmenegger, die nach überstandener Knieoperation wieder zu grosser Form aufläuft und auf der anderen Seite steht mit der 18jährigen Böbner eine der angriffsstärksten Spielerinnen der gesamten Liga auf der Seite des Heimteams.

Für Galina zählt nur der Sieg

Die Galinesinnen bereiten sich bereits seit dem 3. Januar auf dieses Spiel vor und sind guter Dinge einen Sieg mitnehmen zu können. Die Nationalspielerinnen haben sogar bereits am zweiten Weihnachtsfeiertag das Training wieder aufgenommen. Leider kann Coach Demmer momentan nicht auf den vollen Kader zurück greifen. Topscorerin Stepanova fehlt weiterhin mit hartnäckigen Rückenproblemen und auch Sindler kann am Samstag verletzt nicht auflaufen. Daher wird es bei Galina vor allem darauf ankommen als Team aufzutreten und die Verantwortung auf mehrere Köpfe zu verteilen.

Immerhin kann Libera Kaiser nach überstandener Knieverletzung wieder voll ins Geschehen eingreifen und eine gute Annahme soll auch die Grundlage für ein schnelles Spiel über alle Positionen sein.

Wenn die Galinesinnen ihren guten Aufschlag wie gewohnt zur Geltung bringen können, dann liegt ein Sieg durchaus in Reichweite. Das Spiel beginnt um 17 Uhr in Ruswil.

Tabelle

  1. Volley Toggenburg I  11 Spiele 27 Punkte
  2. VBC Aadorf I              12            26
  3. VBC Glaronia              12            24
  4. Giubiasco                    12           17
  5. FC Luzern II               12            17
  6. Luzern                        11            16
  7. Fides Ruswil               12              9
  8. VBC Steinhausen        12              5

 

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT