Leserbrief von Burgi Beck, Landtags-Kandidatin der DU, Triesenberg

0
379
Burgi Beck, DU-Landtags-Kandidatin verfasste einen Leserbrief.

Wie wirkt Schall, den man nicht hören kann?

Nun soll also auf Biegen und Brechen auf And eine Windenergieanlage realisiert werden.

Da mich das Thema rein vom Gesundheitlichen her stark interessiert, habe ich versucht, mich schlau zu machen:

Künstlich erzeugte Schallmuster von Windenergieanlagen kann das menschliche Gehirn nicht blockieren. Es findet im Laufe der Zeit keine Gewöhnung statt, sondern im Gegenteil, es findet eine Sensibilisierung statt.

Das Resultat ist, dass der Mensch im Laufe der Jahre immer stärker auf diesen Infraschall reagiert. Kurzfristige gesundheitliche Reaktionen können sein: Ohrendruck, Tinnitus, Schwindel, Übelkeit, Schlafstörungen, Angstgefühle, Erschöpfung, Morgenmüdigkeit, etc.

Auch Tiere leiden: So soll es mehr Missbildungen geben, Totgeburten, Aggressivität, Verhaltensstörungen, etc.

Da klingelt bei mir was in den Ohren, und zwar laut. Das sind die gleichen Probleme wie beim Mobilfunk! Also ergibt sich eine Verdoppelung der Belastung für die in der Nähe wohnhaften Menschen.

Tinnitus und Schwindel haben in den letzten Jahren stark zugenommen, auch Schlafstörungen, Depressionen und Krebs. Vielleicht nicht der Mobilfunk allein, aber mehrere Belastungsformen zusammen können gravierende Auswirkungen haben. Wir haben jetzt auch die W-LAN-Strahlung, sogar auf öffentlichen Plätzen und Gebäuden. Dann noch die vielen Stunden am Computer sitzend vollbrachte Arbeit, die Lärmbelastung, die Belastung durch gewisse Stoffe in der Nahrung, die Feinstaubbelastung und und und…

Wir machen uns selber krank und wir wollen es nicht wahrhaben, denn alles ist möglich, alles ist machbar und immer geht’s um Geld und um irgendwelche Interessen. Als ob wir nicht schon genug Gesundheitsprobleme hätten! Einen Windturbinenpark in der knappen Ressource einer «noch» intakten Landschaft verwirklichen zu wollen, zeugt von Verantwortungslosigkeit gegenüber den nachfolgenden Generationen, die mit Unverständnis an uns zurückdenken werden.

Liebe Balzner, ich weiss, dass mich als „Bärgerin nichts angeht, was Ihr auf And vorhabt, aber ich drücke euch die Daumen für ein Nein!

Burgi Beck
Landtagskandidatin der Unabhängigen
Eggastrasse 6, Triesenberg

 

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT