Kickbox-EM: Paulina Jarzmik aus Schaan steht im Halbfinale

0
446
Kickbox-Europameisterschaft: Peter Davida (FL) verliert gegen den Iren Jordan White. Bild: Michael Lampert

 

Out für Peter Davida aus Schaan 

Am zweiten Kampftag durfte Paulina Jarzmik nun endlich aktiv ins Geschehen eingreifen. Im Viertelfinale der Damen Pointfighting -60 KG stand ihr die Schweizerin Cassandra Fasolo aus Wohlen gegenüber. Beide kannten sich bereits von vorherigen Turnieren und wussten somit was auf sie zukam.

In der ersten Runde kam es wie es kommen musste und beide Kämpferinnen waren mit gegenseitigem Abtasten beschäftigt. Keine der beiden wollte zu viel Risiko gehen und es ergaben sich nur wenige Situationen um zu Punkten zu kommen. Paulina Jarzmik hatte etwas die Überhand und ging mit einer 3:2 Führung in die erste Pause.

In der zweiten Runde wurde es zunehmend offensiver und Jarzmik erwischte Fasolo mehrfach mit schnellen Handangriffen. Fasolo war zwei Mal unachtsam beim Kampfbeginn, Jarzmik bemerkte dies und nutzte die Gelegenheit eiskalt aus. Mit einer deutlicheren Punkteführung ging es nun in die zweite Pause.

Die Schweizerin musste nun reagieren und übte nun mehr Druck aus.

Jarzmik unterliefen zwei Distanzfehler, welche einen Punktezuwachs für die Schweizerin bescherten. Jarzmik fing sich danach wieder und brachte den Kampf souverän über die Zeit. Am Ende gewinnt die Chikudo-Kämpferin mit 12:8.

Sie tritt nun am Donnerstag im Pointfighting gegen Louisa Gulloti aus Italien und im Kick Light gegen Dundar Goknur Yasin aus der Türkei an.

Out für Peter Davida

Als zweiter im Liechtensteiner Team trat heute Peter Davida bei den Herren Pointfighting -79 KG auf die Kampfmatte. Der Gegenüber aus Irland, Jordan White, qualifizierte sich zuvor mit einem deutlichen Sieg über einen Kroaten für das Viertelfinale.

Bereits von Beginn an machte es White dem Liechtensteiner durch taktisch kluge Bewegungen sehr schwer. Davida fand nur schwer in den Kampf und musste bereits früh einen 0:3 Rückstand hinnehmen.

Mit einem sauberen Konter erzielte er seinen ersten Punkt und von nun an lief es etwas besser. Der Ire bemerkte dies und erhöhte den Druck, worauf hin sich Davida zu oft in die Ecke drängen liess und wertvolle Punkte abgab. Mit einem klaren 1:6 Rückstand wurde die erste Runde beendet.

Davida startete nun etwas offensiver und erzielte seinerseits zwei wichtige Punkte. White erhöhte nun das Tempo und war deutlich mehr in Bewegung als in der vorherigen Runde. Er liess Davida keine Chance zum Konter bei den schnellen Handangriffen und beendete den Kampf vorzeitig mit 3:14. Text/Bild: pd

 

 

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT