Landtagssitzung vom: 2./ 3./ 4. November 2016
Anfrage des/der Abgeordneten: Pio Schurti
zum Thema: Neue Zustellprozesse B-Post
Beantwortung durch: Regierungschef-Stellvertreter Thomas Zwiefelhofer

 

Frage:
Ich erlaube mir eine kleine Folgefrage auf die Kleine Anfrage des Kollegen Abg. Helmuth Büchel betreffend die Zustellung von B-Post: 

1. Was für Auswirkungen hat die Umstellung auf Zustellung an nur mehr drei Tagen auf die Postboten? 

2. Wie gestaltet sich neu die Arbeit der Zusteller an den Tagen, an denen B-Post verteilt wird, im Vergleich zu den Tagen an denen keine B-Post verteilt wird?

 

2015_RR_thomas_zwiefelhofer_DSC7030 Antwort:
Zu Frage 1:
Die Zustellung erfolgt weiterhin täglich, der Zusteller ist also jeden Tag unterwegs. Er muss aber an besagten Tagen nicht mehr jeden Haushalt anfahren, sondern nur noch diejenigen, welche einen A-Post-Brief erhalten oder ein Paket. Damit kann er auf einer Tour mehr Haushalte abdecken, was es ermöglicht, die Touren an den Tagen, an denen keine B-Post zugstellt wird, zu vergrössern. Dadurch können an diesen Tagen die Leistungen mit weniger Personal erbracht werden. Es wurden im Hinblick auf diese Prozessanpassung gewisse Stellen bereits im Vorfeld nicht mehr nachbesetzt, so dass keine Entlassungen vorgenommen werden mussten. Es gab Anpassungen im Bereich vom Teilzeitangestellten, welche individuell mit den Personen geklärt werden konnten.

Zu Frage 2:
Die Umstellung des Prozesses hat zu Anpassungen im Tagesablauf der Postboten geführt. Die Verantwortlichen arbeiten laufend daran, die Prozesse weiter zu optimieren. Über den exakten Tagesablauf eines Postboten kann die Regierung nicht detailliert Auskunft geben, da dies eine sehr operative Fragestellung ist.
Artikelfoto: post.li

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT