LGT führt Bankensoftware Avaloq in Österreich ein

0
367
LGT führt Bankensoftware Avaloq in Österreich ein

 

Die LGT stellt ihre Bankensoftware in Österreich auf Avaloq um. Damit werden ab 2019 alle strategischen Kernmärkte der internationalen Private Banking und Asset Management Gruppe mit dem gleichen Bankensystem arbeiten.

Seit 2009 wird die Bankensoftware Avaloq bei der LGT eingesetzt. Bei der LGT Bank Österreich mit ihren Standorten in Wien und Salzburg wird seit 2007 ein anderes Kernbanksystem genutzt. Nun wird auch die LGT Bank Österreich auf die gemeinsame Gruppenplattform migriert. «Die Einbindung Österreichs in unser gruppenweites Kernbanksystem wird es uns ermöglichen, Synergien zu nutzen und interne Prozesse weiter zu vereinfachen. Unsere Kunden in Österreich können so künftig auch von unseren Online- und Mobile-Banking-Lösungen profitieren», erläutert André Lagger, CEO von LGT Financial Services.

Neue technische Möglichkeiten auch für österreichische Kunden
Die Vereinheitlichung der Bankensoftware erleichtert künftig die Einführung neuer Applikationen auch in Österreich. Im Rahmen des Innovationsprojekts LGT SmartBanking arbeitet die LGT an einem umfassenden Erneuerungsprogramm des bestehenden Online-Banking-Systems, das eine verstärkte Verknüpfung zwischen Bank und Kunden ermöglicht und erweiterte Service- und Interaktionsangebote bieten wird. «Kunden möchten ihre Bankgeschäfte zunehmend unabhängig von Zeit, Ort und Gerät auf einfache, nutzerfreundliche und intuitive Art und unter höchsten Sicherheitsstandards erledigen», sagt André Lagger. Mit LGT SmartBanking kann die LGT künftig mit ihren Kunden über mehrere Kanäle – die intelligent miteinander verknüpft sind – intera-gieren. «Mit der Einführung von Avaloq in Österreich werden unsere innovativen technischen Möglichkeiten auch unseren Kunden der LGT Bank Österreich zur Verfügung stehen.»

Kooperationsprojekt mit der LLB-Gruppe
Die Umstellung auf Avaloq wird in Kooperation mit der LLB-Gruppe umgesetzt, die für ihr Tochterunternehmen in Österreich künftig ebenfalls auf Avaloq setzt. «Avaloq wird die Kernbankenlösung für die LGT in Wien und Salzburg und die LLB in Wien funktional erweitern. Sie werden die ersten beiden Banken in Österreich sein, die wir mit unserem Kernbankensystem ausstatten», sagt Francisco Fernandez, CEO der Avaloq Gruppe. Die Softwarelösung wird in den kommenden Jahren auf das österreichische Steuersystem sowie auf die lokalen Bestimmungen im Finanzreporting adaptiert werden. Für die Avaloq Gruppe eröffnet das gemeinsame Projekt mit LGT und LLB einen neuen strategischen Markt. «Damit ist das Projekt für alle drei beteiligten Unternehmen ein Gewinn», sagt André Lagger. (Christof Buri)

LGT in Kürze

Die LGT ist eine führende internationale Private Banking und Asset Management Gruppe, die sich seit über 80 Jahren im Besitz der Fürstenfamilie von Liechtenstein befindet. Per 31.12.2015 verwaltete die LGT Vermögenswerte von CHF 132.2 Milliarden (USD 132.2 Milliarden) für vermögende Privatkunden und institutionelle Anleger. Die LGT beschäftigt über 2200 Mitarbeitende an mehr als 20 Standorten in Europa, Amerika, Asien und dem Mittleren Osten. www.lgt.com

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT