Arealentwicklung Fallsbretscha in Gamprin

0
471
Studenten, Dozenten sowie Vorsteher, Gemeinderäte und Bauführer der Gemeinde Gamprin-Bendern
Studenten der Uni Liechtenstein liefern Ergebnisse


Gamprin – Die Gemeinde hat beschlossen, Abklärungen für „neuen“ Wohn- und Lebens­raum in Gamprin zu treffen. Dazu wurde ein Studienauftrag an die Universität Liechtenstein vergeben. Die Studenten hatten den Auftrag, leistbaren Wohnraum für alle Generationen auf diesem Areal vorzusehen. Kürzlich fand nun die Endkritik zu den Vorschlägen der Studenten statt.

Zwei Themen aus der Gemeindestrategie Kompass 2022, die bereits in umfangreicheren Projekten angegangen wurden, wurden bei diesem Studienauftrag an die Universität Liechtenstein in den Mittel­punkt gestellt. Dies ist auf der einen Seite das Projekt „Wohnen und Leben im Alter“, das gemeinsam mit den Gemeinden Ruggell und Schellenberg lanciert wurde und nun in der Phase der Massnahmenerarbeitung angekommen ist. Bei der Arealentwicklung Fallsbretscha wurde bei den Studenten abgefragt, wie sie dieses Thema in den Kontext der Entwicklung dieses Areals stellen würden. Beim zweiten Thema handelt es sich um den leistbaren Wohnraum für Familien – auch dies ein Kernthema des Kompass 2022. Eine Arbeitsgruppe evaluierte bereits 2014 Möglichkeiten dafür und nun flossen diese Ergebnisse in den Studienauftrag ein. Die Bereitschaft der Nachbarn, ihr Grundstück beim Studienauftrag auch berücksichtigen zu können, gab den Studenten tolle Möglichkeiten, eine neues, tolles Quartier zu planen!

Spanende Ideen

Mit der Prämisse, dass auf dem Areal Fallsbretscha nicht einfach gewöhnlicher Wohnraum entstehen soll, haben die neun Studenten unterschiedlichste Ideen präsentiert. Sieben Studenten nutzten das Thema für ihre Semesterarbeit und für zwei Studenten bildete diese Konzeptionierung für Gamprin gar die Vorgabe für die Bachelor-Arbeit!

Die Studenten stellten insbesondere die Begegnung, zwischen den Generationen an sich, aber auch zwischen Menschen, die auf dem Areal leben würden und anderen EinwohnerInnen der Gemeinde, in den Mittelpunkt. Die Gemeinde- und Projektverantwortlichen durften neun tolle Konzepte und Modelle begutachten – keines wie das andere, neun komplett unterschiedliche Ideen. Wohnungen für ein unterschiedliches Zielpublikum, Büros für Jungunternehmer, Cafés, wunderschöne Plätze oder auch Gemeinschaftsräume und auch ganz andere Ideen waren Teil der Konzepte, die die Studenten zeigen konnten. Machbares und weniger Machbares, Gewöhnliches und Gewagtes, Schlichtes und Ausgeflipptes: bei den neun präsentierten Modellen war alles dabei.

Wie weiter

Die interne Arbeitsgruppe wird nun die Modelle im Detail sichten. Zudem hat als nächster Schritt die Bevölkerung im Herbst die Möglichkeit, die Modelle bzw. Konzepte der Studenten an einer Veranstaltung kennenzulernen. Wir bitten die Einwohnerinnen und Einwohner von Gamprin-Bendern sich den Montag, 26. September dick im Kalender zu markieren! Anschliessend wird entschieden, welche weiteren Schritte in Bezug auf das Areal Fallsbretscha angegangen werden.

Rainer Gopp und Manfred Batliner, SANO AG, Eschen

 

 

 

 

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT