Bundesliga: Nummer eins gegen Nummer zwei

0
576
Fußball 1. Bundesliga 25. Spieltag Borussia Dortmund - Bayern München am 05.03.2016 im Signal Iduna Park in Dortmund Arturo Vidal ( München ), rechts - Pierre-Emerick Aubameyang ( Dortmund ). Bild: Pictures Alliance, Frankfurt/Main.
Eine attraktive Nullnummer zwischen Dortmund und Bayern

Meistens sind Nullnummern von Fussballspielen so langweilig wie ein schlechter Film. Nicht so am Samstag Abend  als sich die Nummer eins mit der Nummer zwei Deutschlands duellierte. Das heisst Bayern gegen  Dortmund. Viele drückten dem BVB die Daumen, nicht weil sie gegen die Bayern siond, sondern um den langweiligen Verlauf der Bundesliga etwas zu beleben. Dann hätte aber Dortmund zuhause vor der gewaltigen Kulisse von über 80’000 Zuschauern gewinnen müssen.

Beim 0:0 zwischen dem BVB und den Bayern gab es eine halbe Stunde, es war die erste des Spiels, die ihresgleichen in dieser Saison sucht. Die neun Minuten, in denen Robert Lewandowski gegen den VfL Wolfsburg fünf Tore erzielte, waren großartig, aber eben nur einseitig. Dortmund und Bayern trieben sich am Samstag (05.03.16) in den ersten 30 Minuten zu Höchstleistungen auf taktischem Niveau in einer atemberaubenden Intensität. Der Spannungsbogen hätte besser sein können, denn in der zweiten Hälfte verlor das Spiel seinen Reiz, weil die Bayern an Kontrolle und Ballbesitz zulegten.

Ergebnis interessiert Tuchel „überhaupt nicht“

Thomas Tuchel sagte später, dass ihn das Ergebnis „heute überhaupt nicht interessiere„. Er sei froh, den BVB in diesem Spiel habe „coachen zu dürfen“. Tuchel und sein Trainerkollege Josep Guardiola, die sich sehr schätzen, durften beide mit ihrer Arbeit sehr zufrieden sein.

Dass die Bayern trotzdem zu mehreren guten Chancen kamen, lag an deren Gegenmitteln. So sorgte der sehr starke Arturo Vidal durch weites Vorrücken bei Ballbesitz für Gleichzahl- oder gar Überzahlsituationen im Angriffsdrittel.

Das Ergebnis beiseite geschoben, bildete die Partie eindrucksvoll die Tabelle ab. Die Bayern sind ganz vorne, Dortmund folgt mit respektablem Abstand, danach klafft eine große Lücke. Ein solches Spiel sei „auf diesem Niveau nur zwischen diesen beiden Mannschaften möglich“, sagte Hummels. Guardiola befand, dass die Partie auf der ganzen Welt Werbung für den deutschen Fußball betrieben habe. Da mochte ihm niemand widersprechen, auch nicht mit Verweis auf ein langweiliges Ergebnis.

Statistik

Borussia Dortmund – Bayern München 0:0

BVB: Bürki – Piszczek, S. Bender, Hummels – Durm, Weigl, Gündogan (90. Sahin), Schmelzer – Mchitarjan, Aubameyang, Reus (81. Ramos) –

Bayern: Neuer – Lahm, Kimmich, Alaba, Bernat – Vidal, Xabi Alonso (90. Benatia) – Robben, T. Müller, Douglas Costa (75. Ribéry) – Lewandowski

 

Fakten und Zahlen zum Spiel

Strafen:

  • Xabi Alonso (4. Karte in Saison )
  • S. Bender (1. Karte in Saison )

Zuschauer: 81’359

Schiedsrichter: Tobias Stieler (Hamburg)

 

Tabelle 

 

Rang      Verein Spiele       Tore   Punkte Quali
1   Bayern München (M) 25       59:13   63 CL
2   Borussia Dortmund 25       59:25   58 CL
3   Hertha BSC 24       33:24   42 CL
4   FC Schalke 04 25       37:32   41 CLQ
5   Borussia Mönchengladbach 25       50:42   39 EL
6   1. FSV Mainz 05 24       34:30   39 ELQ
7   VfL Wolfsburg (P) 25       38:32   37  
8   Bayer 04 Leverkusen 25       36:33   36  
9   FC Ingolstadt 04 (N) 25       19:26   32  
10   VfB Stuttgart 25       40:49   31  
11   1. FC Köln 25       26:33   30  
12   Hamburger SV 24       28:34   28  
13   Werder Bremen 25       35:48   27  
14   FC Augsburg 25       30:38   26  
15   SV Darmstadt 98 (N) 24       25:38   25  
16   Eintracht Frankfurt 25       28:40   24 Ab-Rel
17   1899 Hoffenheim 25       26:42   21 Ab
18   Hannover 96 25       22:46   17 Ab
Statistik:sportschau.de 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT