VEU Heimsieg gegen die Zeller Eisbären

0
419
Am Dienstag beginnen in der INL, (zweite österreichische Profiliga) die Playoffs mit Feldkirch gegen den KSV. Auf dem Foto: Dylan Stanley und Daniel Fekete (v.l.), Bild: Jürgen Posch (LIE)

 

Feldkirch untermauert Tabellenführung

Ein hartes Stück Arbeit war der 4:1 Heimsieg gegen die Zeller Eisbären für die Lorenz Lift VEU Feldkirch. Nach dem Derbyerfolg über den EHC Lustenau stand man zwanzig Stunden später den Zeller Eisbären gegenüber. Wieder benötigten die Feldkircher im Startdrittel ein wenig Anlaufzeit.

Mit körperbetontem Forechecking machten die Zeller den Feldkircher das Leben schwer und stoppten immer wieder den Spielaufbau der Heimmannschaft. Den ersten richtigen Fehler in der Defensive der Eisbären nutzte der Tabellenführer in der vierten Minute aber eiskalt zur Führung. Smail Samardzic erzielte auf Vorlage von Dylan Stanley einen sehenswerten Treffer. In den folgenden Minuten hatten die Hausherren recht gute Chancen die Führung auszubauen, scheiterten aber immer wieder mit ihren Abschlussversuchen. Als die Feldkircher ihrerseits kurz die Defensive außer Acht ließen, ließ sich der Zeller Kirchschläger nicht lange bitten und erzielte den Ausgleich für die Eisbären. Mit dem ausgeglichenen Spielstand ging es dann auch in die erste Pause

Zweites Drittel mit offenem Spiel

Auch im zweiten Drittel blieb das Spiel offen;  zwar hatten die Hausherren mehr von Spiel, konnten aber kein Kapital daraus schlagen. Die Salzburger blieben stets gefährlich mit ihren Angriffen. In der 36. Spielminute gelang Christoph Draschkowitz der Führungstreffer für die VEU. Der Treffer fiel bei angezeigter Strafe. Feldkirch hatte den heraus geeilten Tormann schon durch einen sechsten Feldspieler ersetzt. Mit der knappen Führung ging es zum zweiten Mal in die Kabinen

Drittes Drittel: Zweimal Stanley

Der Schlussabschnitt hatte gerade begonnen da zappelte die Scheibe erneut im Zeller Gehäuse. VEU Topscorer Dylan Stanley hatte den Eisbären Keeper mit einem gezielten Schuss kalt erwischt. Kurz danach konnten die Gäste ein Überzahlspiel nicht nutzen und fanden sich wenig später durch Regelverstöße selbst in nummerischer Unterzahl. Bei doppelter Überzahl erspielten sich die Schützlinge von Michael Lampert eine Vielzahl von Chancen. Eine davon nutzte Dylan Stanley zum wohl endgültig entscheidenden Treffer. Dabei schlenzte der Goalgetter die Scheibe aus fast unmöglichem Winkel in die Maschen.

VEU Feldkirch – EK Zeller Eisbären 4:1 (1:1, 1:0, 2:0) Feldkirch, Vorarlberghalle, 917 Zuschauer,  Sonntag 31.01.2016 Torfolge: 1:0 Samardzic (4), 1:1 Kirchschläger (18), 2:1 Draschkowitz (36), 3:1 Stanley (41), 4:1 Stanley (55 PP2).

 

T a b e l l e

In der Tabelle haben die Feldkircher damit weiterhin vier Punkte Vorsprung auf Lustenau, das mit einem 9:0 gegen HK Playboy Slavija Ljubljana überzeugte.

Platz Verein Spiele Tore   Differenz Punkte
1. (1) Feldkirch 29 147:59    88 76
2. (2) Lustenau 30 129:74    55 72
3. (3) Jesenice 28 105:65    40 58
4. (4) Bregenzerwald 29 115:93    22 51
5. (5) Zell am See 29 79:87    -8 40
6. (6) Kitzbühel 30 93:100    -7 39
7. (7) Celje 28 71:95  -24 30
8. (8) Kapfenberg 29 75:141  -66 16
9. (9) Ljubljana 30 51:151 -100 11

Wochenendspiele

 

Datum Spiel Ergebnis
So 31.01. Lustenau vs. Ljubljana 9 : 0
So 31.01. Kapfenberg vs. Kitzbühel 3 : 6
So 31.01. Feldkirch vs. Zell am See 4 : 1
So 31.01. Jesenice vs. Celje 4 : 2
Sa 30.01. Feldkirch vs. Lustenau 7 : 5
Sa 30.01. Bregenzerwald vs. Ljubljana 16 : 0
Sa 30.01. Jesenice vs. Zell am See 3 : 2  n.V.
Sa 30.01. Celje vs. Kitzbühel 3 : 2  n.V.

 

 

 

 

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT