VEU Feldkirch mit 12:1-Galavorstellung ins Halbfinale

0
538
Die VEU steigt dank dem 12:1-Auswärtssieg in Kapfenberg in die Halbfinals auf. Der beste Spieler der Serie heisst Daniel Fekekte und ist VEU-Starstürmer.
INL: Kapfenberg chancenlos gegen Feldkirch 

In souveräner Manier zog die Lorenz Lift VEU Feldkirch ins Halbfinale der INL Meisterschaft ein. Mit einer 12:1 Galavorstellung setzte sich der Tabellenerste des Grunddurchganges auch im vierten Spiel der „Best of Seven Serie“ deutlich durch.

Das Spiel in Kapfenberg war bereits nach den ersten zwanzig Minuten entschieden. Daniel Fekete hatte im Powerplay die Führung erzielt, dann erhöhte die VEU innerhalb von vier Minuten die Führung auf 4:0. Stefan Spannring und zweimal Martin Mairitsch erzielten die Tore und als Dylan Stanley knapp zweieinhalb Minuten vor der ersten Sirene noch einen Treffer nachlegte, war das Spiel für die Kängurus faktisch gelaufen.

Im Mitteldrittel erzielte zunächst Martin Sagi seinen ersten Treffer im VEU Dress, ehe Smail Samardzic auf den 7:0 Pausenstand stellte.

Halbfinal-Gegner der VEU steht noch nicht fest

Im letzten Spielabschnitt stand Patrick Kühne für die VEU im Gehäuse, nachdem zuvor in den ersten zwanzig Minuten Lorenz Hirn erneut eine bärenstarke Leistung zeigte und seine Mannschaft schadlos hielt. Dennis Sticha machte in der 44. Spielminute das achte Tor für die Montfortstädter. Kurz danach gelang dann dem KSV durch Sascha Bauer der Ehrentreffer. Sechs Minuten später stand es durch Treffer von Puschnik und Fekete 10:1 für die Gäste. Drei Minuten vor dem Ende der Partie machten Stefan Spannring und Christoph Draschkowitz das Dutzend an Treffern voll.

Wer der Gegner der Feldkircher im Halbfinale sein wird steht noch nicht fest. Während der EHC Lustenau ebenfalls die Serie gegen Celje gewonnen hat, sind die anderen Viertelfinalserien noch nicht entschieden. Die Wälder führen gegen die Zeller Eisbären mit 3:1 und das Duell der Kitzbühler Adler mit Jesenice steht 2:2 unentschieden.

Michael Lampert zum Spiel in Kapfenberg: „Wir konnten schnell in Führung gehen und das Spiel schon früh für uns entscheiden. Wir haben nicht nachgelassen und so verdient gewonnen.“

Mit 9 Toren und 3 Assists wurde Daniel Fekete zum Spieler der Serie gewählt. Die Feldkircher geizten in dieser Serie allgemein nicht mit Toren. 35:3 lautet das Torverhältnis am Ende.

KSV Eishockeyclub - VEU Feldkirch 1:12 (0:5, 0:2, 1:5) 

Kapfenberg , Eishalle , Samstag 27.02.2016,

Torfolge: 0:1 Fekete (5 PP1), 0:2 Spannring (6), 0:3 Mairitsch (7 PP1), 0:4 Mairitsch (9), 0:5 Stanley (18), 0:6 Sagi (25), 0:7 Samardzic (38), 0:8 Sticha (44), 1:8 Bauer (45), 1:9 Puschnik (48), 1:10 Fekete (51), 1:11 Spannring (57), 1:12 Draschkowitz Christoph (57)

Best of Seven: 0:4

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT